DIY: Verfolgen und Verwalten von Problemen mit WebIssues

Die meisten Open Source-Systeme zur Problemverfolgung sind nur webbasiert. Aber manchmal ist es schön, einen dedizierten Client zu haben, der eine Verbindung zu einem Server herstellt und nur eines tut: Probleme verfolgen. WebIssues passt zu dieser Beschreibung. Es handelt sich um ein Client / Server-basiertes System, mit dem ein Desktop-Client eine Verbindung zum Server herstellen und Probleme verwalten und zusammenarbeiten kann.

Sie finden eine Version des Clients für Linux, Windows und OS X sowie eine tragbare Version. Der Server ist dagegen nur Linux. Das System verfügt über:

  • Desktop-Oberfläche
  • Filtern und Suchen von Problemen
  • Verfolgung neuer und geänderter Probleme
  • Berichterstellung
  • Datenexport
  • Anpassbare Problemtypen
  • Einfache Datenorganisation
  • Sicherheits- und Rechteverwaltung

System Anforderungen

  • Server: Webserver mit PHP, Datenbank (MySQL, PostgreSQL, SQL Server oder Firebird)
  • Client: Die Clientanforderungen hängen von der Plattform ab, auf der es installiert ist. Stellen Sie sicher, dass Sie die README-Datei auschecken, die in der heruntergeladenen Client-Datei enthalten ist.

Serverinstallation

Ich werde die Serverinstallation auf der Ubuntu 11.04-Plattform durchgehen. Obwohl sich WebIssues in den Repositorys befinden, empfehle ich, sie von der Quelle herunterzuladen und zu installieren. Ich habe die Installation zuerst über die Repositorys getestet, und es hat nicht gut geklappt. Hier ist der Prozess zur Installation von der Quelle.

  1. Laden Sie die Quelle von der WebIssues-Downloadseite herunter.
  2. Erstellen Sie die Webissues-Datenbank (mit dem Tool, das Sie zum Erstellen einer Datenbank bevorzugen).
  3. Verschieben Sie die heruntergeladene Datei nach / var / www /.
  4. Entpacken Sie das Archiv (der Befehl dazu hängt davon ab, welche Art von Archiv Sie heruntergeladen haben - entweder .zip oder .bz2).
  5. Benennen Sie das Archiv von webissues-XXX (XXX ist die Versionsnummer) in webissues-server um.
  6. Wechseln Sie in das Verzeichnis webissues-server / config.
  7. Kopieren Sie die Datei config-template.inc.php nach config.inc.php.
  8. Bearbeiten Sie die Datei config.inc.php entsprechend Ihren Anforderungen (dazu bald mehr).
  9. Öffnen Sie Ihren Webbrowser und zeigen Sie auf http: //localhost/webissues-server/setup.php.

Suchen Sie in der Datei config.inc.php nach den folgenden Anweisungen, die eingerichtet werden müssen:

  • db_engine: Der verwendete Datenbanktyp.
  • db_host: Die Adresse des Datenbankservers .
  • db_database: Der Datenbankname.
  • db_user: Der Benutzername für den Datenbankbenutzer mit Administratorrechten.
  • db_password: Das Passwort für den Datenbankbenutzer .
  • Speicherpfad: Der Speicherort für Systemdateien.

Die oben genannten sind das Minimum, das Sie benötigen; Sie müssen auch sicherstellen, dass das Verzeichnis für die Direktive storage_path vom System erstellt und beschreibbar ist. Sie können diesem Verzeichnis 777 Berechtigungen mit dem Befehl sudo chmod 777 / path / to / storage erteilen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie das Verzeichnis / var / www / webissues-server / log erstellen und 777 Berechtigungen erteilen. Sie können diesen Pfad ändern, wenn WebIssues seine Protokolldateien in / var / log sichern soll. Erstellen Sie einfach / var / log / webissues. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass Sie die Anweisungen log_ in der Datei config.inc.php bearbeiten.

Bei Bedarf können Sie Systembenachrichtigungen einrichten. Dies erfordert einen funktionierenden SMTP-Server, um eine Benachrichtigung zu senden. Dies wird in derselben Datei unter Konfiguration zum Senden von Benachrichtigungen eingerichtet.

Browser-basiertes Setup

Während des browserbasierten Setups kümmern Sie sich um Folgendes:

  • Datentabellen
  • Servername
  • Administratoren
  • Problemtypen
Wenn Ihre Konfigurationsdatei korrekt eingerichtet ist (was auch immer der Fall sein sollte), wird die erste Seite des Setups angezeigt ( Abbildung A ). Abbildung A.

Dies ist sehr typisch für viele serverbasierte Installationen.

Klicken Sie auf Weiter, und die Tabellen werden in die Datenbank eingefügt. Der nächste Schritt besteht darin, den Server zu benennen. Auf dieser Seite gibt es einen Textbereich, in dem Sie Ihrem Server einen lesbaren Namen geben können - geben Sie diesen Namen ein und klicken Sie auf Weiter. Im nächsten Bildschirm werden Sie aufgefordert, ein Kennwort für den Benutzer "admin" einzurichten. Sie geben das neue Passwort ein, überprüfen das Passwort und klicken auf Weiter.

Auf der letzten Seite werden Sie darüber informiert, dass eine Reihe von Beispielproblemtypen erstellt werden. Alles was Sie hier tun können, ist auf Weiter zu klicken. Nachdem diese Problemtypen erstellt wurden, werden Sie aufgefordert, mit dem Client auf den WebIssues-Server zuzugreifen.

Client-Installation

Die Installation unter Ubuntu ist recht einfach. Öffnen Sie ein Terminalfenster und geben Sie den Befehl sudo apt-get install webissues ein . Ermöglichen Sie apt-get, alle Abhängigkeiten zu verarbeiten und die Installation auszuführen. Wenn Sie fertig sind, können Sie den Client über die Befehlszeile mit den Befehlswebausgaben oder über das Office-Untermenü des Hauptmenüs Ihres Desktops starten . Alle anderen Client-Installationen können einfach durchgeführt werden, indem das Client-Installationsprogramm für die erforderliche Plattform heruntergeladen wird.

Verbinde mit dem Server

Wenn Sie den WebIssues-Client starten, müssen Sie den Client mit dem Server verbinden. Klicken Sie im Client auf die Schaltfläche Neue Verbindung und geben Sie die erforderlichen Informationen ein ( Abbildung B ). Abbildung B.

Denken Sie daran, dass die einzigen Anmeldeinformationen, die Sie erstellt haben, die Administratoranmeldeinformationen sind.

Sie müssen den expliziten Pfad zum Server verwenden. Wenn sich Ihr Server unter 192.168.100.100 im Verzeichnis webissues-server befindet, geben Sie als Server-URL http://192.168.100.100/webissues-server/ ein. Sie verwenden auch admin als Benutzernamen und Passwort, die Sie während der Installation erstellt haben.

Sobald Sie sich angemeldet haben, werden Sie mit dem Admin-Dashboard verbunden ( Abbildung C ), in dem Sie Projekte, Benutzer usw. erstellen können. Abbildung C.

Klicken Sie auf die Registerkarte Dashboard, um das Serverende zu verwalten.

Das Tool ist recht einfach zu bedienen. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Benutzer einzurichten und dann Problemtypen zu erstellen. Es gibt auch ein hervorragendes WebIssues-Client-Handbuch, auf das Sie für die Verwendung des Desktop-Client-Tools verweisen können. Sie müssen nur auf die Schaltfläche WebIssues Manual im Client klicken, um das Handbuch in Ihrem Standardbrowser zu öffnen.

Probieren Sie WebIssues aus und prüfen Sie, ob es Ihren Anforderungen an ein Tool zur Problemverfolgung und -verwaltung entspricht.

© Copyright 2020 | mobilegn.com