DIY: Kostenloses Windows-Backup mit AceBackup 3

Einige meiner Kunden, die es versäumen, Backups zu implementieren, verlieren alle ihre Daten. Ich bezweifle, dass dies mit den Daten Ihres Shops geschehen soll, aber Sie haben möglicherweise nicht das Budget für Acronis oder Symantec Backup Exec. Eine kostenlose Alternative ist AceBackup 3, das zahlreiche Funktionen bietet und das erfolgreiche Sichern Ihrer Desktop- oder Serverdaten vereinfacht. AceBackup 3 führt keine vollständigen Image-Backups durch, mit denen Sie von Bare Metal wiederherstellen können. Dafür benötigen Sie etwas in der Art von Clonezilla oder Acronis. Aber für die Datensicherung ist dieses Tool ein Ass.

Der einzige Aspekt von AceBackup 3, der es von vielen anderen ähnlichen Lösungen abhebt, ist der Assistent zum Erstellen von Backups. Es vereinfacht den Prozess so sehr, dass jeder Benutzer ein solides, regelmäßiges Backup erstellen kann, ohne sich um eine Lernkurve kümmern zu müssen.

Bedarf

AceBackup 3 ist eine reine Windows-Lösung und erfordert Folgendes:

  • Windows> = 98 (einschließlich Vista und 7)
  • CPU> = 400 MHz Pentium II
  • RAM> = 512 MB
  • Harter Speicherplatz> = 15 MB

Eigenschaften

AceBackup 3 bietet folgende Funktionen:

  • Backup auf CD / DVD, FTP, Netzwerkstandorte
  • Bis zu 256-Bit-Verschlüsselung
  • Planer
  • Unterstützung für mehrere Versionen
  • Verschiedene Kompressionsgrößen erhältlich
  • Filter einschließen / ausschließen
  • Intuitive Schnittstelle

Erstellen eines Backups in AceBackup 3

Die Installation von AceBackup 3 ist so einfach wie das Herunterladen der Installationsdatei und das Doppelklicken auf die Datei, um die Anwendung zu installieren.

Wenn Sie AceBackup 3 zum ersten Mal starten, wird das Hauptfenster angezeigt ( Abbildung A ). Abbildung A.

Alle Sicherungsprojekte werden im unteren linken Bereich aufgelistet. Wie Sie hier sehen können, gibt es keine.
Klicken Sie im Hauptfenster auf die Schaltfläche Neu, um den Assistenten zum Erstellen von Backups zu starten. Im ersten Bildschirm ( Abbildung B ) müssen Sie zwei Optionen konfigurieren:
  • Projektname: Geben Sie diesem Backup einen Namen.
  • Ziel: Sie müssen den Zieltyp (CD / DVD), das lokale System, den FTP-Server und die Netzwerkressource auswählen.
Abbildung B.

Standardmäßig wird der Sicherungszieltyp auf ein lokales System festgelegt.
Sie können entweder den aktuell konfigurierten Zieltyp ändern, indem Sie das aufgelistete Ziel auswählen und dann auf Bearbeiten klicken, oder Sie können ein neues Ziel erstellen. Bei beiden Routen müssen Sie lediglich den Systemtyp aus der Dropdown-Liste auswählen und dann die erforderlichen Informationen für den ausgewählten Typ hinzufügen ( Abbildung C ). Abbildung C.

Sie sehen die Konfigurationsoptionen, die für die Verwendung einer Netzwerkressource als Sicherungsziel erforderlich sind.
Klicken Sie nach dem Konfigurieren des Ziels auf Weiter, um zum Abschnitt Sicherheit und Komprimierungen zu gelangen ( Abbildung D ). Abbildung D.

Wenn Sie keine Verschlüsselung oder Komprimierung benötigen, klicken Sie auf Weiter, um fortzufahren.

Hier können Sie die Verschlüsselungsmethode (AES-128, AES-192, AES-256, Blowfish, Triple-DES) und die Komprimierungsstufe (Keine, Schnellste, Standard, Beste) auswählen. Keine ist Nullkomprimierung; Am besten ist die höchste Komprimierung. Klicken Sie auf Weiter, wenn Sie diesen Schritt ausführen.

Für das nächste Fenster ist die Konfiguration für die Standardaktion für Namenskollision, Einschluss / Ausschluss von Dateitypen, Einrichtung der Protokolldatei und Berichterstellung erforderlich ( Abbildung E ). Abbildung E.

Die Standardaktion kann "Nur ältere Dateien aktualisieren", "Vorhandene Dateien ersetzen" oder "Neue Version erstellen" sein.
Um Dateierweiterungen zum Einschließen oder Ausschließen hinzuzufügen, klicken Sie auf die Schaltfläche "...", die entweder "Eingeschlossen" oder "Ausgeschlossen" zugeordnet ist, geben Sie die Erweiterung (z. B. * .exe) in den Textbereich ein ( Abbildung F ) und klicken Sie auf "Hinzufügen". Nachdem Sie alle gewünschten Erweiterungen hinzugefügt haben, klicken Sie auf OK. Klicken Sie auf Weiter, wenn Sie mit dem Fenster Erweiterte Einstellungen fortgefahren sind. Abbildung F.

Sie können beliebig viele Ein- und Ausschlüsse hinzufügen.
Im Fenster Erweiterte Einstellungen ( Abbildung G ) können Sie die Planung Ihres Sicherungsjobs einrichten. Sie klicken einfach auf die Schaltfläche Zeitplan, klicken auf die Schaltfläche Neu (im daraufhin angezeigten Fenster) und legen dann die Zeit für die Sicherung fest. Abbildung G.

Sie können hier auch benutzerdefinierte ausführbare Dateien (z. B. Skripts) einrichten, die vor und nach einer Sicherung ausgeführt werden.
Im Planungsfenster ( Abbildung H ) können Sie die Häufigkeit der Sicherung festlegen (Täglich, Wöchentlich, Monatlich, Einmalig, Beim Systemstart, Bei Anmeldung, Im Leerlauf). Im Fenster "Erweitert" (klicken Sie auf die Schaltfläche "Erweitert") können Sie festlegen, wie sich die Aufgabe wiederholt, sowie ein Startdatum für die Sicherung. Abbildung H.

Auf der Registerkarte Einstellungen können Sie Optionen zum Stoppen eines Jobs konfigurieren, wenn dieser nicht innerhalb eines bestimmten Zeitraums abgeschlossen wurde. Sie können auch die Leerlaufzeit und die Energieverwaltung konfigurieren.

Klicken Sie nun auf Weiter. Wenn im Fenster Projekteinstellungen überprüfen alles gut aussieht, klicken Sie auf Fertig stellen, und Ihre Sicherung kann gestartet werden.

© Copyright 2020 | mobilegn.com