Installationstipps für QFE Rollup Package 2 von Data Protection Manager 2010

Am Westminster College haben wir im vergangenen Herbst den Wechsel zum Data Protection Manager (DPM) 2010 vollzogen und waren insgesamt sehr zufrieden mit dem Produkt. Diese Woche habe ich die DPM 2010-Installation von Westminster mit dem QFE-Rollup-Paket 2 für System Center DPM 2010 aktualisiert. Das Rollup behebt eine Reihe von Problemen, darunter Folgendes:

  • Wenn Sie mehr als 1.000 Client-Datenquellen vor einem DPM 2010-System schützen, wird Ihnen mitgeteilt, dass Sie nicht mehr als 1.000 Quellen schützen können - dies ist falsch. DPM 2010 kann bis zu 3.000 Client-Datenquellen schützen.
  • Wenn Sie die vom DPM 2010-RAS-Dienst verwendeten Ports ändern, schlagen Wiederherstellungsjobs möglicherweise fehl.
  • Auf einigen Clientcomputern ist auf dem Systemvolume nicht mehr genügend Speicherplatz vorhanden, wenn lokale Schattenkopien erstellt werden und wenn der Schattenkopienspeicher auf UNBOUNDED gesetzt ist.
  • Wenn Sie nicht der Administrator eines Clientcomputers sind, können Sie keine Wiederherstellung der geschützten Daten durch den Endbenutzer auf dem Clientcomputer durchführen.
  • Wenn eine SharePoint-Liste in einer SharePoint-Inhaltsdatenbank viele Listenelemente enthält, schlägt die Generierung eines Katalogs auf SharePoint-Elementebene für die SharePoint-Inhaltsdatenbank kontinuierlich fehl.

Es gibt auch eine Reihe von clientbasierten Auflösungen (wie i9n, die geschützte Arbeitslast - geschützte Desktops), die dazu beitragen, DPM 2010 weiter in den Bereich der Schutzsoftware für Unternehmen zu integrieren. Mit DPM müssen Sie ein ziemlich starker Microsoft-Shop sein. Das QFE-Rollup-Paket 2 bietet keine Unterstützung für Plattformen von Drittanbietern.

Besuchen Sie die Microsoft-Website, um alle Probleme zu ermitteln, die mit dem QFE-Rollup-Paket 2 für DPM 2010 behoben wurden.

Installationstipps

Abhängig davon, wie DPM 2010 in Ihrer Umgebung konfiguriert ist, müssen Sie bis zu vier Dateien herunterladen, um die Installation des QFE-Rollup-Pakets 2 abzuschließen:

  • Erforderlicher Hotfix (möglicherweise ist ein Neustart erforderlich):
    • Wenn der DPM 2010-Server unter Windows Server 2008 ausgeführt wird, wenden Sie diesen Hotfix an, bevor Sie das QFE-Rollup-Paket 2 installieren.
    • Wenn der DPM 2010-Server unter Windows Server 2008 R2 ausgeführt wird, wenden Sie diesen Hotfix an, bevor Sie das QFE-Rollup-Paket 2 installieren.
  • Auf dem DPM-Server:
    • Installieren Sie den DPM 2010 QFE Rollup 2-Hotfix von der QFE Rollup 2-Downloadseite. Diese Datei heißt DataProtectionManager2010-KB2465832.exe. Ein Neustart ist nicht erforderlich.
  • Auf dem SQL Server, auf dem sich Ihre DPM-Datenbank befindet:
    • Sie können diesen Schritt überspringen, wenn Sie die DPMDB SQL Server-Instanz auf dem DPM 2010-Server verwenden. Sie müssen diesen Schritt nur anwenden, wenn Sie nicht die Standard-SQL-Konfiguration von DPM 2010 verwenden.
    • Wenn es sich bei dem SQL Server um eine 32-Bit-Installation handelt, installieren Sie die Datei SqlPrep-KB2465832_x86.msp.
    • Wenn es sich bei dem SQL Server um eine 64-Bit-Installation handelt, installieren Sie die Datei SqlPrep-KB2465832_amd64.msp.
  • Auf allen Systemen zur Verwaltung des DPM-Servers:
    • Dies ist auf dem DPM-Server selbst nicht erforderlich.
    • Installieren Sie die Datei mit dem Namen DPMManagementShell2010-KB2465832.msp.
Sobald die Serverseite der Gleichung auf dem neuesten Stand ist, müssen Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Clientseite richten. Öffnen Sie die Data Protection Manager-Konsole, navigieren Sie zur Verwaltungszone und wählen Sie die Registerkarte Agenten. Auf der Registerkarte "Agenten" sehen Sie, dass sich alle Ihre Agenten jetzt in einem OK-Status befinden. In der Spalte "Agentenaktualisierungen" wird jedoch angezeigt, dass für diese Systeme ein Update verfügbar ist. In Abbildung A sehen Sie, dass für die meisten der aufgelisteten Systeme ein Update verfügbar ist. Ich habe das Update bereits für einige Systeme angewendet, daher ist für diese Systeme kein Update mehr verfügbar. Abbildung A.

Für den DPM-Agenten sind Updates verfügbar.
Wenn Sie eine Agentenaktualisierung durchführen, indem Sie auf den Link Verfügbare Aktualisierung klicken, werden Sie von DPM gewarnt, dass alle laufenden Schutzjobs während der Aktualisierung des Agenten fehlschlagen. Dies kann auch dazu führen, dass die vorhandenen Replikate in einen inkonsistenten Zustand versetzt werden. Dies kann leicht behoben werden, indem nach Abschluss des Upgrades eine Konsistenzprüfung geplant wird ( Abbildung B ). In meinem Fall sind alle unsere Schutzgruppen so konfiguriert, dass sie automatisch eine Konsistenzprüfung durchführen, falls ein Replikat inkonsistent wird. Daher überlasse ich DPM die Arbeit für mich. Beachten Sie, dass eine Konsistenzprüfung den DPM-Server und das geschützte Element belasten kann. Planen Sie sie daher entsprechend. Abbildung B.

Eine Konsistenzprüfung kann eine intensive Operation sein.

Fazit

DPM 2010 ist früheren Versionen des Produkts weit überlegen, und ich freue mich darauf zu sehen, was Microsoft in Zukunft in umfangreicheren Updates hinzufügt.

© Copyright 2020 | mobilegn.com