Konvertieren Sie VMware-Dateien in Hyper-V-kompatible Dateien

VMware führt seit langer Zeit Virtualisierung durch. Die ESX-Serverplattform und die damit verwendete virtuelle Festplattenplattform sind großartige Implementierungen und ermöglichen die Inbetriebnahme virtualisierter Systeme in wenigen Schritten. Microsoft hat den Einsatz von VMware durch die Aufnahme eines eigenen Hypervisors in Windows Server 2008 R2 erhöht. Der Zweck dieses Beitrags besteht nicht darin, diese beiden Hypervisoren zu vergleichen, sondern ein Dienstprogramm zu betrachten, das VMware-Dateien für virtuelle Festplatten (VHDK) in das VHD-Format konvertiert, das Hyper-V verstehen kann.

Mit Microsoft und einem eigenen Hyper-Visier wird das Virtualisierungsspiel für viele IT-Shops möglicherweise immer wichtiger, und für diejenigen, die bereits in einer virtuellen Welt leben, könnte eine Alternative zu VMware ein Hauch frischer Luft sein. (Meine Organisation verwendet noch keine Virtualisierung, aber wir evaluieren derzeit Produkte, um sie vorzubereiten.)

Ich habe festgestellt, dass das Erstellen virtueller Festplatten in meiner Testumgebung je nach verwendeter Methode und Anwendung eine Aufgabe sein kann. Der Vorgang ist mit Hyper-V ziemlich einfach per Mausklick, aber es wird schwieriger, wenn Sie VMware VMDKs einspielen. Ich bin auf dieses Problem gestoßen, als jemand gefragt hat, ob ich versucht habe, Gastbetriebssysteme von Drittanbietern unter Hyper-V auszuführen.

Ich hatte noch keine Zeit damit verbracht, aber ich beschloss, mit einigen VHDKs herumzuspielen, die mir jemand zur Verfügung gestellt hatte. Natürlich hat Hyper-V die Datei nicht automatisch abgerufen und mit dem Öffnen begonnen. Deshalb habe ich eine schnelle Suche in Bing durchgeführt und bei vmToolkit ein kostenloses Dienstprogramm gefunden, mit dem Sie VMDK in VHD konvertieren können.

Nachdem ich mich für ein Konto angemeldet hatte, lud ich die komprimierte VMDK Convert-Anwendung mit 48 KB herunter. Nachdem ich die Anwendung extrahiert hatte, war das Durchlaufen einer Konvertierung sehr einfach.

Öffnen Sie die VMDK-Datei (siehe Abbildung A) .

Abbildung A.

Wählen Sie die VMDK-Datei aus.
Wählen Sie nach dem Öffnen der Datei ein Ziel für die neue VHD-Datei aus und geben Sie einen Dateinamen ein ( Abbildung B ).

Abbildung B.

Wählen Sie das Ziel und benennen Sie die VHD-Datei.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Konvertieren, um eine Hyper-V-kompatible virtuelle Festplatte zu erstellen.

Um die neue VHD zu verwenden, erstellen Sie einfach eine virtuelle Maschine auf Hyper-V und verwenden Sie die neue VHD als Festplatte. Nach Abschluss des Assistenten für virtuelle Maschinen sollte die neue Maschine ohne Probleme gestartet werden.

© Copyright 2020 | mobilegn.com