Konfigurieren Sie komprimierte Sicherungen mit SQL Server 2008 R2 Standard Edition

Mit der Backup-Komprimierungsfunktion von SQL Server 2008 können IT-Experten bei vollständigen SQL-Backups Speicherplatz sparen. Datenbankadministratoren sowie SQL-Administratoren bevorzugen seit langem eine SQL-Sicherung (oder eine flache Datei) auf der Festplatte sowie Transaktionsprotokollsicherungen auf der Festplatte, um eine vollständige Wiederherstellung zu einem bestimmten Zeitpunkt zu gewährleisten.

Durch das Komprimieren der SQL-Sicherungen sparen Sie Speicherplatz, allerdings auf Kosten einer höheren CPU- und Festplatten-E / A im Vergleich zu einer nicht komprimierten Sicherung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die SQL-Sicherungskomprimierung zu aktivieren, und der TechRepublic-Artikel von Tim Chapman zeigt, wie Sie sie mit SQL-Skripten aktivieren.

Viele Kunden waren verärgert darüber, dass diese Funktion nur mit der Enterprise Edition von SQL Server 2008 verfügbar war. Mit der R2-Version von SQL Server 2008 verfügt die Standard Edition jetzt über die komprimierte Sicherungsfunktion. Neben der Konfiguration einer komprimierten Sicherung mit SQL-Code, wie Tim erklärt, können Administratoren im SQL Server Management Studio Optionen zum Verwalten der Komprimierung angeben. Dies ist eine Erleichterung für mich, da ich normalerweise die Benutzeroberfläche bevorzuge.

Es gibt zwei Hauptansätze zum Konfigurieren der Sicherungskomprimierung: einen SQL Server-Wert oder einen Wert pro Job. Der SQL Server-Wert wird in den Eigenschaften des Datenbankservers festgelegt ( Abbildung A ). Abbildung A.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.
Die andere Möglichkeit, eine komprimierte Sicherung zu konfigurieren, besteht in der expliziten Jobkonfiguration ( Abbildung B ). Dies kann spezifisch für eine bestimmte Datenbank sein oder ermöglichen, dass eine Sicherung aus den zuvor im Tipp genannten E / A- und CPU-Gründen gegen die Serverrichtlinie verstößt. Abbildung B.

Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Ihre Laufleistung kann variieren, wenn Sie komprimierte Sicherungen verwenden. Sehen Sie sich also Ihre Datenbanken an, um zu sehen, wie gut sie auf die Komprimierungsfunktion reagieren. Wenn Sie nur einen Komprimierungsvorteil von 4 bis 6% in Bezug auf die Speicherreduzierung erhalten, sind die zusätzlichen Festplatten-E / A- und CPU-Zyklen im Allgemeinen möglicherweise nicht wert. Andererseits kann ein Komprimierungsvorteil von 90% die zusätzliche Arbeit auf dem Server wert sein.

Verwenden Sie die komprimierte SQL-Sicherungsfunktion? Wenn ja, teilen Sie Ihre Kommentare zu dieser Funktion mit.

Der am Montag und Mittwoch versendete Newsletter für Server und Speicher von TechRepublic bietet Tipps, mit denen Sie Ihr Rechenzentrum verwalten und optimieren können.

© Copyright 2020 | mobilegn.com