Eine Anleitung für Computerfreaks zum Aufbau eines 64-Bit-Servers mit kleinem Budget

Eine TechRepublic-Fotogalerie des Erstellungsprozesses von Erik ist ebenfalls verfügbar.

Technologieprofis bauen gerne Dinge. Wir experimentieren. Wir sind neugierig. Wir wollen lernen, wie die Dinge funktionieren. Wenn es darauf ankommt, lieben wir es, coole Projekte zu entwerfen.

Wir werden dabei gerne die Popularität opfern. Der Autor und Programmierer Paul Graham stellt in seinem Aufsatz "Warum Nerds unbeliebt sind" fest, dass junge Denker noch etwas mehr wollen:

"... klug zu sein. Nicht nur in der Schule gut abzuschneiden, obwohl das etwas bedeutete, sondern schöne Raketen zu entwerfen oder gut zu schreiben oder zu verstehen, wie man Computer programmiert. Im Allgemeinen, um großartige Dinge zu machen."

Deshalb veröffentlicht das Hacker-Magazin 2600 seit 25 Jahren. Dies ist auch der Grund, warum O'Reillys Make-Magazin, Instructables.com, CNETs Wochenendprojekte und Veranstaltungen wie Maker Faire so beliebt sind.

Stellen Sie sich also meine kurze Offenbarung zu Beginn des Frühlings vor, als mir klar wurde, dass ich ein echtes neues Projekt in meinen Händen hatte. Ich musste Windows Small Business Server 2008 installieren und testen, und das musste ich schnell tun. Zwei Clients mussten dringend das neue Betriebssystem bereitstellen, aber ich hatte keine Gelegenheit gehabt, mich zuerst mit der neuen Plattform vertraut zu machen. Mein vertrauenswürdiges Keller-Testlabor verfügte nicht über ein System, auf dem die neue 64-Bit-Serverplattform ausgeführt werden kann. Meine treue 64-Bit-Blackbox, deren Geburt genau an dieser Stelle aufgezeichnet ist, hatte ihren Lauf genommen.

Ich habe meine Optionen überprüft. Ich könnte das Dell-Einkaufskonto meines Unternehmens nutzen und in drei Tagen ein PowerEdge vor Ort haben. Oder ich könnte das tun, was jeder Geek mit Selbstachtung tun würde, und es einfach selbst bauen - von Grund auf neu - an einem Wochenende, an dem andere normalerweise viel Zeit darauf verwenden, cool oder hip zu sein.

Es war eine leichte Entscheidung.

Der Prozess dauerte einen einzigen Samstagnachmittag und wurde in einer begleitenden TechRepublic-Fotogalerie dokumentiert. Die Gesamtkosten betrugen nur 766 USD.

Ich habe dabei ein paar Dinge gelernt. Dies ist nicht nur eine "Anleitung zum Erstellen eines 64-Bit-Budgetservers". Bleib bei mir - es ist auch eine Warnung, "wie man keinen preisgünstigen 64-Bit-Server baut".

Die Komponenten

Das Herz eines 64-Bit-Servers ist nicht die CPU, wie Sie vielleicht erwarten. Es ist eigentlich das Motherboard. Ohne ein Motherboard der Serverklasse ist ein Server nichts anderes als ein verherrlichter Desktop-PC.

Server-Motherboards sind auf Leistung abgestimmt. Sie bieten häufig Unterstützung für mehrere CPUs, ganz zu schweigen von mehreren Gigabit-NICs. Darüber hinaus kann sich die Treiberunterstützung zwischen Desktop-Motherboards und Server-Betriebssystemen als schwierig erweisen. Daher sollten Technologieprofis auch bei der Bereitstellung von Testservern Verknüpfungen vermeiden.

Als ich diesen 64-Bit-Computer baute, wählte ich zunächst ein Intel Server Board mit der Modellnummer S3200SHV aus. Wenn Sie sich für Zahlen interessieren, unterstützt es Busgeschwindigkeiten von 800/1066 / 1333 MHz, bis zu einer Intel Xeon 3000-Sequenz-Mehrkern-CPU, vier DIMM-Steckplätze für DDR2 667/800 MHz RAM, Gigabit-Ethernet, sechs 3, 0-Gbit / s-Ports und eingebettetes RAID 0, 1, 5 und 10, integrierte Grafiken und mehr. Die Kosten betrugen 239 US-Dollar.

Da ich die Testmaschine brauchte, um höchstens ein halbes Dutzend Benutzer zu unterstützen, entschied ich mich für eine leistungsstarke Intel Dual-Core Pentium-CPU. Während das 2, 5-GHz-Modell keine herausragende Leistung wie ein Xeon-Gegenstück bietet, ist es schnell genug und kostet weniger als 90 US-Dollar.

Als nächstes wandte ich mich den Festplatten zu. Ich habe mich entschieden, zwei 80 GB SATA-Laufwerke mit 3, 0 Gbit / s zu spiegeln. Ich habe ein zusätzliches 500-GB-SATA-Laufwerk für die Datenspeicherung hinzugefügt (mit Plänen, es außerhalb des Standorts zu sichern). Die Gesamtkosten betrugen weniger als 200 USD.

Fügen Sie eine preiswerte DVD-ROM (29 US-Dollar), einen einfachen 80-mm-Gehäuselüfter (5 US-Dollar), 8 GB RAM (116 US-Dollar) und ein billiges Gehäuse (29 US-Dollar) hinzu, und ich war fertig - für weniger als 750 US-Dollar.

Zumindest dachte ich das.

Die Versammlung

Ich habe das Motherboard, die Festplatten, die Frontplatten-Header-Anschlüsse, die Lüfter und die Kabel sorgfältig ausgepackt, installiert und angeschlossen. Ich habe meine Fortschritte überprüft.

Abstandshalter installiert? Prüfen. E / A-Abschirmung vorhanden? Prüfen. Motherboard am Chassis befestigt? Prüfen. Frontplattenanschlüsse abgeschlossen? Prüfen. Stromversorgungsanschlüsse bereit? Prüfen. CPU richtig eingesetzt? Prüfen. CPU-Lüfter vorhanden? Prüfen. Und weiter und weiter.

Alles war fertig. Der große Moment war nahe - der erste Schuh.

Fehler

Aber nichts. Zilch. Nada.

Ich habe die elektrischen Anschlüsse überprüft. Ich habe die Verkabelung der Frontplatte nachverfolgt. Ich habe die Motherboard-Stecker überprüft. Alles war richtig. Aber ich bekam nichts außer einer leuchtenden grünen LED auf dem Motherboard. Der Netzschalter klickte nur und tat nichts. Das beschissene Netzteil, das im 29-Dollar-Gehäuse enthalten ist, würde den Fünf-Dollar-Gehäuselüfter nicht einmal drehen.

Warum überhaupt Geld in einen Fall investieren? Ich hatte gerade mit meinem Bruder über ein Element im neuen Star Trek- Film gestritten. Anscheinend ist dies ein großes Problem. Er sagte, viele Trekkies seien verärgert darüber, dass der Maschinenraum in Regisseur JJ Abrams Starship Enterprise im Film nicht schicker sei. Einige langjährige Fans sind der Meinung, dass der Maschinenraum ein fortschrittlicheres und futuristischeres Design verdient.

Ich habe das Gegenteil argumentiert. Warum würden Sie, wenn Sie die interstellare Raumfahrt finanzieren, Geld in die Verschönerung des Maschinenraums investieren? Genau wie bei Flugzeugträgern mit Atomantrieb sind Maschinenräume heute zweckmäßig. Sie sollten Ihr Geld besser in Elektronik, Waffen und Navigationssysteme stecken.

Mit dieser Einstellung dachte ich mir, ich würde mit einem kostengünstigen Gehäuse und Netzteil rutschen. Stecken Sie das Geld in das Motherboard und die CPU, anstatt das Aussehen und die ausgefallenen blinkenden Lichter zu nutzen.

Leider war das ein Fehler. Nachdem ich das Motherboard-Schema studiert hatte, das Intel zusammen mit der Server-Karte enthält, alle Verbindungen doppelt und dreifach überprüft und bestätigt hat, dass alles so war, wie es sein sollte, habe ich auf Kaution gekündigt. Ich kehrte zur örtlichen Computersteckdose zurück und rüstete auf ein besseres Gehäuse mit mehr Innenraum und einer gesünderen Stromversorgung um.

Puristen werden unterdessen argumentieren, dass ein Experte für intelligente Technologien ein vom Gehäuse getrenntes Netzteil der Serverklasse kaufen würde. Und sie wären richtig.

Erlösung

Die Qualität der Stromversorgung macht einen großen Unterschied. Nach ein paar Stunden Verzögerung, während ich das Durcheinander aussortierte, gelang es mir, alle Komponenten auf den neuen Fall zu migrieren und alle erforderlichen Verbindungen herzustellen.

Voila. Abheben. Die Fans wurden lebendig. Festplattenmotoren drehten sich. Ich war im Geschäft.

Einige Stunden später war ich überrascht, wie schnell Windows Small Business Server 2008 auf einer Pentium Dual-Core-CPU ausgeführt wird. Normalerweise setze ich Xeon-Prozessoren in Produktionsumgebungen ein, aber die Pentium-Dual-Core-Alternative erwies sich als mehr als leistungsfähig. Selbst wenn Exchange ein halbes Dutzend Postfächer ausführt, das Netzwerk-Antivirus aktiv ist und Updates im Hintergrund heruntergeladen werden, kann der Server problemlos zwischen Bildschirmen, Konsolen und Aufgaben wechseln.

Gewonnene Erkenntnisse

Beim Aufbau dieses preisgünstigen 64-Bit-Servers habe ich mehrere Lektionen gelernt:

  1. Ein 64-Bit-Server muss die Bank nicht beschädigen. Meine Gesamtkosten betrugen weniger als 775 USD.
  2. Der Aufbau eines Servers um ein erstklassiges Motherboard macht einen Unterschied. Dieser Server ist sehr schnell, sehr zuverlässig und verfügt über eine erhebliche Erweiterungskapazität.
  3. Der Versuch, durch den Kauf einer unterdurchschnittlichen Kombination aus Gehäuse und Netzteil Geld zu sparen, erwies sich als dumm. Letztendlich habe ich weitere 75 US-Dollar in diese Komponenten investiert, was einen großen Unterschied machte.
  4. Zur Not können Sie die großen Jungs schlagen. Dell hätte im besten Fall mehrere Tage benötigt, um eine entsprechende Box in meine Hände zu bekommen. Ich habe es an einem einzigen Nachmittag gemacht.

© Copyright 2020 | mobilegn.com