Warum Vawlt ein sicherheitsbewusster Cloud-Speicherdienst der nächsten Stufe ist

Vawlt Cloud-Speicher verfolgt einen anderen Sicherheitsansatz Vawlt ist ein neuer Cloud-Speicherdienst, der eine einzigartige Sicht auf Sicherheit bietet.

Wir sind abhängig von der Cloud geworden. Egal, ob es sich um Google-Dienste oder einen der vielen Cloud-Speicheranbieter handelt, es ist eine Herausforderung, ordnungsgemäß zu funktionieren, ohne diese Verbindung zum großen Äther herzustellen.

Must-Read Cloud

  • Cloud Computing im Jahr 2020: Vorhersagen zu Sicherheit, KI, Kubernetes, mehr
  • Die wichtigsten Cloud-Fortschritte des Jahrzehnts
  • Top Desktop as a Service (DaaS) -Anbieter: Amazon, Citrix, Microsoft, VMware und mehr
  • Cloud-Computing-Richtlinie (TechRepublic Premium)

Wenn Sie wie ich sind, verlassen Sie sich für viele Datenströme auf Cloud-Speicher, von nicht so sensiblen bis zu sehr sensiblen (und allem dazwischen). Aus diesem Grund sind wir auf die Sicherheit unserer Cloud-Anbieter angewiesen. Zum größten Teil gelingt es diesen Anbietern, ihre Versprechen über die Standardsicherheitsmechanismen (Think Encryption) zu erfüllen. Es gibt jedoch ein Unternehmen, das einen anderen Ansatz zur Sicherheit von Cloud-Speichern verfolgt: Vawlt.

Was Vawlt macht

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen Datenstrom von Ihrem Computer, der für einen Cloud-Speicherdienst bestimmt ist. Bei den meisten Cloud-Speicheranbietern wird dieser Stream verschlüsselt und im Dienst des Anbieters gespeichert. Nicht so bei Vawlt. Stattdessen unterteilt Vawlt diesen ausgehenden Stream in Datenblöcke und speichert diese Blöcke redundant zwischen AWS, Azure und Google Cloud.

Individuell ergeben diese Blöcke zufällige Datenbits. Zusammengesetzt bilden sie Ihre Dateien und Ordner. Zu diesem Zweck kann jeder, der versucht, Ihre Daten zu stehlen, diese nur in Blöcken stehlen (ohne die Möglichkeit, diese Blöcke wieder zusammenzusetzen).

Das "Blockieren" von Daten erfolgt lokal über eine installierte Anwendung (derzeit für Windows und MacOS verfügbar, eine Linux-App wird irgendwann in der Zukunft verfügbar sein). Tatsächlich haben Sie eine lokal installierte Anwendung, in der Sie Dateien / Ordner hinzufügen können, die die Daten dann in Blöcke aufteilen und diese Blöcke redundant zwischen AWS, Azure und Google Cloud synchronisieren.

Dies bedeutet, dass Ihre Daten niemals die Vawlt-Server passieren. Tatsächlich werden die Vawlt-Server nur zum Verwalten von Konten, zum Verwalten von freigegebenen Ordnern, zum Authentifizieren von Benutzern und für andere kleine Funktionen (die nicht mit der Systemdatenebene zusammenhängen) verwendet. Sie haben also ein Sicherheitsmodell, das die Unternehmensserver aus der Datengleichung entfernt und ein einzigartiges Sicherheitssystem verwendet, das sich derzeit im Cloud-Bereich befindet.

Was Vawlt nicht macht

Mit Vawlt können Benutzer nicht mehrere Cloud-Konten mit einem zentralen Punkt synchronisieren. Über die zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen hinaus ist Vawlt nur ein weiterer Cloud-Speicherdienst (wenn auch einer mit einer gravierenden Wendung).

Vawlt bietet auch nicht viel wie ein Desktop-Client. Ja, es hat eine, aber das meiste, was es tut, ist unter der Haube. An der Oberfläche ist die Vawlt-App nichts anderes als ein Mittel, um Ihren Dateimanager mit Ihrem Konto zu verbinden. Sobald die Verbindung hergestellt ist, erstellen (oder kopieren) Sie Dateien und Ordner im Vawlt-Verzeichnis, und das zugrunde liegende System erledigt seine Aufgabe.

Was Vawlt als "Dashboard" bezeichnet, ist lediglich eine Möglichkeit, sich in Ihrem Konto anzumelden, Ihren Vawlt-Plan zu verwalten, die Abrechnung einzurichten und Ihr Passwort zu ändern. Sie werden keine Möglichkeit finden, Ausnahmen, Drosseldaten oder andere Schnickschnack hinzuzufügen. Der benutzerbezogene Teil der Vawlt-App ist so einfach wie nie zuvor ( Abbildung A ).

Abbildung A.

Das Vawlt Dashboard.


Was kostet Vawlt?

Wenn dieser sicherheitsbewusste Cloud-Speicherdienst der nächsten Stufe nach etwas klingt, das Sie sich wünschen, können Sie die Reifen mithilfe einer 15-Tage-Testversion kostenlos treten (melden Sie sich auf der Vawlt-Anmeldeseite an). Sobald die 15-Tage-Testversion abgelaufen ist, sieht die Preisgestaltung folgendermaßen aus:

  • Einzelperson - 50 GB Speicherplatz für 6, 74 USD pro Monat
  • Individuelles Plus - 250 GB Speicherplatz 19, 82 USD pro Monat
  • Team - 50 GB von 6, 70 USD pro Benutzer und Monat
  • Team Plus - 250 GB Speicherplatz 29, 42 USD pro Benutzer und Monat

Unabhängig davon, für welchen Plan Sie sich anmelden, werden Sie alle aktuellen Vawlt-Funktionen nutzen, sodass Sie sich keine Sorgen um den alten Upsell machen müssen, es sei denn, es handelt sich lediglich um mehr Platz oder Teams.

Ich freue mich darauf zu sehen, was Vawlt zu bieten hat, wenn das Produkt reifer wird. Für alle, die die Standard-Cloud-Speicherangebote in Bezug auf die Sicherheit als nicht ideal erachten, ist Vawlt möglicherweise genau das Richtige.

Cloud und alles als Service Newsletter

Dies ist Ihre Anlaufstelle für die neuesten Informationen zu AWS, Microsoft Azure, Google Cloud Platform, XaaS, Cloud-Sicherheit und vielem mehr. Montags geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com