Warum Container endlich Linux-Apps auf Chrome OS bringen könnten

So stoppen und starten Sie Dienste unter Linux Das Starten und Stoppen von Diensten unter Linux ist nicht so kompliziert. Jack Wallen zeigt Ihnen, wie einfach das geht.
Erstellen Sie ein Dia-Deck, einen Pitch oder eine Präsentation? Hier sind die großen Imbissbuden:
  • Chrome OS scheint Unterstützung für Linux-Apps in der nächsten Version des Betriebssystems hinzuzufügen.
  • Das Hinzufügen von Linux zu Chrome OS könnte der Plattform einen großen Wettbewerbsvorteil bei Entwicklern und Unternehmensbenutzern verschaffen.

Google Chrome OS basiert möglicherweise auf Linux, hat es Nutzern jedoch nie ermöglicht, herkömmliche Desktop-Linux-Anwendungen auszuführen. Dies könnte sich dank Containern bald ändern: Kürzlich wurde ein Kommentar zum Chromium Gerrit mit dem Namen "Neue Geräterichtlinie zum Zulassen von Linux-VMs unter Chrome OS" entdeckt, der darauf hindeutet, dass die nächste Version des Betriebssystems die Möglichkeit bietet, eine Reihe von Betriebssystemen auszuführen neue Anwendungen unter Beibehaltung der Sicherheit.

Der spezifische Code im Kommentar fügt laut Android Police ein Menü "Besser zusammen" in den Chrome OS-Einstellungen hinzu. Mit dem Code können IT-Administratoren die Funktion nach Bedarf ein- oder ausschalten.

Must-Read Cloud

  • Cloud Computing im Jahr 2020: Vorhersagen zu Sicherheit, KI, Kubernetes, mehr
  • Die wichtigsten Cloud-Fortschritte des Jahrzehnts
  • Top Desktop as a Service (DaaS) -Anbieter: Amazon, Citrix, Microsoft, VMware und mehr
  • Cloud-Computing-Richtlinie (TechRepublic Premium)

In der Vergangenheit verwendeten Benutzer, die unter Chrome OS auf Linux zugreifen wollten, Crouton, ein Skript, das Ubuntu oder Debian Linux zusätzlich zu Chrome OS erstellt, so Android Police. Für diesen Ansatz muss jedoch der Entwicklermodus aktiviert werden, der die meisten Sicherheitsfunktionen des Betriebssystems deaktiviert und offensichtlich nicht ideal ist.

Die Möglichkeit, Nicht-Chrome-Anwendungen in einem Container auf einem Chromebook zu verwenden, würde Benutzern laut Chrome Unboxed den Zugriff auf Plattformen wie Microsoft EXE-Dateien oder MacOS-Videobearbeitungssoftware ermöglichen, was Chrome OS einen großen Wettbewerbsvorteil auf dem Markt verschafft. Darüber hinaus könnten Unternehmen eine große Anzahl von Geräten mit weniger Sicherheitsbedenken für die Infrastruktur einführen.

Der Umzug könnte auch dazu beitragen, dass Chrome OS für Entwickler einfacher zu verwenden ist, und eine Reihe von Software, einschließlich GIMP und LibreOffice, eröffnen. Dies macht das Chromebook - mit Blick auf die Einfachheit - komplizierter, wie Android Police feststellt. Da App-Daten und -Dateien bereits auf zwei Dateisysteme verteilt sind, würde die Linux-Containerunterstützung nur eine weitere Ebene hinzufügen.

Es scheint, dass Google die Funktion für Chrome OS 66 ins Visier nimmt, die am 24. April veröffentlicht wird, stellte Android Police fest. Laut Chrome Unboxed werden Linux-Container möglicherweise im Mai bei Google I / O 2018 angekündigt.

Cloud und alles als Service Newsletter

Dies ist Ihre Anlaufstelle für die neuesten Informationen zu AWS, Microsoft Azure, Google Cloud Platform, XaaS, Cloud-Sicherheit und vielem mehr. Montags geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2021 | mobilegn.com