Tech Scoreboard: Gewinner und Verlierer der Woche, 29. Juli

Dies ist die erste Ausgabe einer neuen Funktion in TechRepublic. Wir werden eine ehrliche - wenn auch gelegentlich bissige - Darstellung von vier der größten Geschichten der Woche in der Technologiebranche geben. Da Geschäftsleute den größten Teil unseres Publikums ausmachen, werden wir uns natürlich den Geschichten zuwenden, die Unternehmen am meisten betreffen. Und Sie werden feststellen, dass die großen Technologieunternehmen - Google, Microsoft, Apple, IBM, HP, Dell, Cisco usw. - viele Schlagzeilen dominieren, da sie viel Einfluss ausüben. Oh, und habe ich erwähnt, dass es Partituren geben wird?

So wird es funktionieren. Jeden Freitag werden wir vier Entwicklungen aus der vergangenen Woche (Samstag bis Freitag) auswählen: zwei positive und zwei negative. Wir bewerten jede Entwicklung mit einer Punktzahl von +1 bis +8 oder -1 bis -8. Dann werden wir alles zusammenzählen, um eine Punktzahl für den Fortschritt der technischen Zivilisation für die Woche zu erhalten. Diese werden nicht nur von mir entschieden. Andere TechRepublic-Redakteure melden sich ebenfalls an und schreiben manchmal sogar den Klappentext für eine bestimmte Entwicklung.

Lass uns anfangen.

Microsoft meldet bullische Bilanz (+3)

Trotz der Tatsache, dass das Unternehmen weiterhin für seine mangelnde Innovation und Vision kritisiert wird, meldete Microsoft diese Woche hervorragende Gewinne an der Wall Street, die die Erwartungen übertrafen und im Vergleich zum Vorjahresquartal um zinsbullische 8% zulegten. Die Herausforderung besteht darin, dass das Unternehmen Schwächen in den Bereichen Mobile, Internet und PC aufwies. Diese Mängel wurden jedoch durch eine sehr starke Präsenz in der wachsenden Serverabteilung und die Tatsache ausgeglichen, dass Unternehmen weiterhin Lizenzen von Microsoft Office kaufen. Heck, die Xbox-Division erzielte sogar einen Gewinn von 32 Millionen US-Dollar. Egal, was Sie von Microsoft halten, ein gesundes Microsoft ist ein positives Zeichen für die Tech-Wirtschaft. (Lesen Sie auch Deb Shinders überschwängliche Darstellung der Leistung von Microsoft.)

Apple eröffnet B2B App Store (+3)

Diese Entwicklung flog letzte Woche unter dem Radar, aber diese Woche verbreitete sich die Nachricht darüber, nachdem Larry Dignan sie am Montag im ZDNet gemeldet hatte. Apple nennt dies offiziell "App Store-Volumeneinkauf für Unternehmen", beinhaltet jedoch die Möglichkeit für Unternehmen, Apps in großen Mengen zu kaufen und sie dann auf iPhones und iPads von Mitarbeitern bereitzustellen (oder Mitarbeitern Codes zum Herunterladen der Apps selbst zu geben) und die Möglichkeit zur Installation private, benutzerdefinierte Apps, die intern oder von einem Drittanbieter erstellt wurden. Während Unternehmen in Bezug auf iPhone und iPad im Unternehmen überraschend optimistisch waren, schließt dieser Schritt eine der größten Lücken für diese Kunden.

RIM entlässt 2.000 Arbeiter (-2)

Für den BlackBerry-Hersteller Research in Motion ist die Tatsache, dass er am Montag 2.000 neue Entlassungen angekündigt hat, ein schreckliches Zeichen für ein Unternehmen, das in einem Mega-Wachstumsmarkt (mobil) tätig ist. RIM war wiederholt nicht in der Lage, neue Produkte zu entwickeln, um der Dynamik von Apple und Android entgegenzuwirken, und es war machtlos, Entwickler für seine mobile App-Plattform zu gewinnen. Der einzige Trost für die entlassenen Arbeitnehmer ist, dass ihre Dienste von anderen mobilen Bellwethern und aufstrebenden mobilen Startups hoch geschätzt werden sollten.

Google+ löscht Benutzerkonten unachtsam (-5)

Im Laufe des Wochenendes begann Google, eine große Anzahl von Google+ Konten für Benutzernamen zu deaktivieren, die gegen die tatsächlichen "Community-Standards" oder Nutzungsbedingungen des Unternehmens verstoßen. Berichten zufolge hat Google Konten geschlossen, in denen gefälschte Namen, Firmennamen, Spitznamen, Künstlernamen und sogar Personen verwendet wurden, die mehrere Konten verwendeten. In einigen Fällen wurden die Personen, deren Konten betroffen waren, nur für Google+ gesperrt, in anderen Fällen konnten Benutzer nicht mehr auf Google Mail, Google Text & Tabellen oder andere Google-Produkte zugreifen. Viele scheinbar unschuldige Konten wurden ins Kreuzfeuer geraten, während es immer noch zig Lady Gaga-Betrüger mit Google+ Konten gibt. Noch schlimmer als die Art und Weise, wie Google dies verpfuscht hat, war, dass es nicht sehr gut darüber kommunizierte, was es tat und warum.

Fortschritt der Tech-Zivilisation in dieser Woche: -1

© Copyright 2020 | mobilegn.com