System Center 2012: Engere Integration zwischen Private Cloud-Komponenten

Die gleichzeitige Veröffentlichung von System Center 2012-Versionen von Operations Manager (SCOM) und Virtual Machine Manager (SCVMM) durch Microsoft zeigt einige neue Integrationsfunktionen. Die neuen Funktionen unterstützen das Cloud-zentrierte Thema von System Center 2012 als vollständige Plattform für die Bereitstellung und Unterstützung der privaten Cloud. Insbesondere macht System Center 2012 Operations Manager die Verwaltung von privaten Clouds - erstellt von SCVMM und optional bereitgestellt von App Controller (eine neue Cloud-Verwaltungskomponente, neu in System Center 2012) - in einer dienstanbieterorientierten Umgebung möglich.

In früheren und aktuellen Versionen (SCOM 2007 R2 und SCVMM 2008 R2) bestand eine tiefe Integration zwischen SCOM und SCVMM. Diese Integration hat die Warn-, Leistungsverfolgungs- und Berichtsfunktionen von SCOM effektiv genutzt und die System Center-Suite zu einer attraktiveren Lösung gemacht. In der neuesten Generation ist die Integration enger, einfacher zu aktivieren und weniger aufdringlich als zuvor. Da System Center 2012-Kunden die Lizenz zur Installation und Verwendung von SCOM und SCVMM für das Private Cloud-Management besitzen, sollte diese Integration für viele Unternehmen eine gemeinsame Erfahrung sein.

Aktivieren Sie die Integration auf der SCVMM-Seite

Die Voraussetzungen für die SCOM-SCVMM-Integration in System Center 2012 sind nicht so komplex. Sie müssen die Verwaltungskonsolen beider Komponenten auf den jeweiligen Servern installieren, dh die SCOM-Konsole auf dem SCVMM-Computer und die SCVMM-Konsole auf den SCOM-Verwaltungsservern, insbesondere den Verwaltungsserver, der die RMS-Emulatorrolle innehat. Sie benötigen außerdem ein Virtual Machine Manager-Verbindungskonto mit einigen Administratorrechten, damit SCVMM in Ihrer Domäne vorab erstellt werden kann. Der Zugriff auf eine SQL Server Analysis Services-Instanz (SSAS), einschließlich der Rechte zum Erstellen einer neuen SSAS-Datenbank, ist optional, wenn Sie einige Prognoseanalyseberichte in SCOM verwenden möchten.

Navigieren Sie in der SCVMM-Administrationskonsole zu den Einstellungen |, um die Integration auf der SCVMM-Seite zu aktivieren Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Operations Manager Server-Objekt im Abschnitt Einstellungen und wählen Sie Eigenschaften. Sie geben den Namen des SCOM RMS-Emulators und den Namen der SCOM-Verwaltungsgruppe an. Sie können auch zusätzliche Funktionen wie die Leistungs- und Ressourcenoptimierung (PRO) und die Integration des Wartungsmodus in SCOM aktivieren. Abbildung A zeigt die Konfiguration einer mit SCOM verbundenen SCVMM-Instanz.

Aktivieren der Integration von SCOM zu SCVMM in System Center 2012.
Wenn Sie sich nach der Integration für die Verwendung der PRO-Funktion entschieden haben, werden PRO-Tipps angezeigt, wenn Schwellenwerte oder Bedingungen auftreten, die PRO-Ereignisse auslösen, z. B. die Erschöpfung der Ressourcen einer Gast-VM auf einem bestimmten Host. PRO-Tipps werden für die automatische Implementierung (Selbstheilung) in einer detaillierten Umgebung auf Hostclusterebene in SCVMM ausgewählt. Abbildung B zeigt einige PRO-Tipps im SCVMM-Popup-Fenster (das so ausgewählt werden kann, dass es nicht angezeigt wird). PRO-Tipps, die auftreten, wenn die automatische Implementierung nicht ausgewählt wurde, warten hier auf die optionale und manuelle Implementierung.

PRO-Tipps, die auf die Implementierung oder Entlassung in der SCVMM-Konsole warten.

Die SCOM-Integration wurde transparent durchgeführt

Eine zeitsparende und nette technische Leistung ist, dass der Integrationsschritt in SCVMM alle erforderlichen Arbeiten ausführt, um die Integration auf der SCOM-Seite abzuschließen. Die Management Packs für SCVMM werden vom SCVMM-Server automatisch und remote in die SCOM-Verwaltungsgruppe importiert. Ansichten werden im SCOM-Überwachungsbereich erstellt, und Berichte werden im Berichtsbereich verfügbar. Die Anmeldeinformationen für das Virtual Machine Manager-Verbindungskonto werden automatisch und sicher an den SCVMM-Server und jeden SCOM-Verwaltungsserver (als RunAs-Konto) verteilt.

SCOM kann sofort als Entscheidungs- und Anzeigekonsole für private Clouds verwendet werden, die von SCVMM bereitgestellt werden. Abbildung C zeigt die SCVMM-Ansichten in der SCOM-Konsole, die sich auf die Anzahl der VM-Auslastungen in den letzten zwölf (12) Stunden in einer bestimmten privaten Cloud konzentrieren. In diesem Fall sind es drei (3) VMs. PRO-Tipps werden in einem eigenen Ansichtsordner der obersten Ebene angezeigt (nicht angezeigt). Die Einheit "Cloud" für die Verwaltung in SCOM, SCVMM und App Controller ist konsistent und stimmt mit den Ansichten und Berichten überein, die pro Cloud verfügbar sind.

Leistungsansicht der Anzahl der virtuellen Virtual Cloud-Maschinen in der SCOM-Konsole. (klicken um zu vergrößern)
Besonders lobenswert ist die neue Berichtsintegration zwischen SCVMM und SCOM. Die SCOM-Berichterstellung nutzt die Fülle der von SCOM und SCVMM gesammelten Metrikdaten, um wertvolle Berichte für die Cloud-Abrechnung und Kapazitätsentscheidungen zu erstellen. Unter den zehn (10) Berichten im Integrationspaket scheint der Rückbuchungsbericht für Dienstanbieter wirklich nützlich zu sein. Abbildung D zeigt diesen Bericht für verbrauchsabhängige Gebühren in einer privaten Cloud mit vier (4) VMs für zwölf (12) Tage. Eine nette Funktion ist, dass Sie "Was wäre wenn" mit Live-Daten spielen können, indem Sie die Kosten pro Ressourceneinheit in den Berichtsparametern ändern.

Der Rückbuchungsbericht in SCOM erstellt Cloud-Abrechnungsdokumente basierend auf dem stündlichen Verbrauch. (klicken um zu vergrößern)
Hinweis: Die Twitter-Hashtags (#scom und #scvmm) für die Komponenten SCOM und SCVMM spiegeln einen Community-Konsens wider, die System Center-Hashtags (#sysctr) konsistent als Akronyme zu verwenden.

© Copyright 2020 | mobilegn.com