Serververwaltung mit visionapp Remote Desktop 2010 R2

Als Antwort auf mein TechRepublic-Tutorial zu Microsoft Remotedesktopverbindungs-Manager haben einige Mitglieder Kommentare dazu veröffentlicht, welches Tool ihre Organisation für die Serververwaltung verwendet.

Ein Tool, über das ich mehr erfahren wollte, ist visionapp Remote Desktop 2010 R2. Die aktuelle Version von visionapp Remote Desktop wurde durch die Kombination des Open Source-Tools mRemote und der damals aktuellen Version von visionapp Remote Desktop entwickelt. Seit diesem Konglomerat befindet sich die Open Source mRemote nicht mehr in der Entwicklung. Alle Entwicklungsaktivitäten konzentrieren sich jetzt ausschließlich auf das kommerzielle Remotedesktop-Tool visionapp.

Visionapp Remote Desktop 2010 R2 ist in kostenlosen und kostenpflichtigen Editionen erhältlich und ermöglicht Administratoren die Verbindung zu Servern mithilfe der folgenden Verbindungsmethoden: RDP, ICA, VNC, SSH, HTTP und Telnet. Wenn Sie jemals feststellen, dass ein zusätzliches Protokoll erforderlich ist, kann visionapp Remote Desktop 2010 R2 erweitert werden, um auch diesen neuen Dienst zu unterstützen.

Was visionapp Remote Desktop 2010 R2 von einigen anderen Tools unterscheidet, ist die Fähigkeit, Verbindungen zwischen vielen Desktops zu teilen. Außerdem können alle Verbindungsinformationen in einer Datenbank gespeichert werden, sodass viele Mitarbeiter der Abteilung die Verbindung wiederverwenden können. Mit dieser Funktion müssen Verbindungen nur einmal hergestellt werden. Die Freigabefunktion ist nur in der Pay Edition des Produkts verfügbar. Die kostenlose Edition kann von einzelnen Benutzern eigenständig verwendet werden und bis zu drei gleichzeitige Verbindungen verwalten. Dies macht es etwas begrenzt, aber immer noch nützlich.

In diesem Tutorial werde ich Sie durch den Prozess der Installation und Konfiguration von visionapp Remote Desktop 2010 R2 führen. Ich arbeite mit einer Testversion der Pay Edition des Produkts. visionapp Remote Desktop 2010 R2 beginnt bei 99 US-Dollar und sinkt, wenn Sie weitere Administratoren hinzufügen.

Dieser Blog-Beitrag ist auch als TechRepublic-Galerie verfügbar.

Installation und Erstkonfiguration

Doppelklicken Sie zum Starten des Installationsvorgangs auf Remotedesktop 2010 R22010R2_withSqlExpr_inclPatch3.exe. Sie erhalten einen Installationsbildschirm wie in Abbildung A. (Ich zeige nicht jeden Programminstallationsbildschirm an, da sie alle mit jeder anderen Installation vergleichbar sind.) Hinweis: Wenn Sie das Produkt lieber ohne Unterstützung für gemeinsam genutzte Datenbanken installieren möchten, installieren Sie es stattdessen mit der ausführbaren Datei Remotedesktop 2010 R22010R2_inclPatch3.exe. Beachten Sie, dass das Programm dadurch in einem Einzelbenutzermodus installiert wird, der keine Verbindungen zulässt. Abbildung A.

Der Setup-Assistent für Remotedesktop 2010 R2
Während des Installationsvorgangs werden Sie aufgefordert, einige Benutzerinformationen anzugeben und zu entscheiden, wo Sie das Programm installieren möchten ( Abbildung B ). Abbildung B.

Wählen Sie einen Installationsort
Führen Sie nach Abschluss der Installation Remotedesktop 2010 R2 aus, indem Sie auf Start | gehen Alle Programme | visionapp Remote Desktop 2010 R2 | visionapp Remote Desktop 2010 R2. Bei dieser ersten Ausführung wird ein Bildschirm angezeigt, der angibt, dass für den Client keine Umgebungen konfiguriert sind ( Abbildung C ). Dies ist der erste Ort, an dem deutlich wird, dass die Dialogfelder des Programms aus einer anderen Sprache übersetzt wurden, da die Grammatik zu wünschen übrig lässt. Trotzdem ist die Programmfunktionalität fantastisch. Abbildung C.

Weitere Konfigurationsschritte sind erforderlich
Um visionapp Remote Desktop 2010 R2 eine neue Umgebung hinzuzufügen, klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen und wählen Sie im Kontextmenü die Option Datenbank. Die Datenbank enthält alle Details für eine Umgebung ( Abbildung D ) und ermöglicht die gemeinsame Nutzung von visionapp Remote Desktop 2010 R2-Umgebungen und -Verbindungen durch mehrere Benutzer. Sie können den mitgelieferten SQL Server Express zum Speichern dieser Umgebungen verwenden oder einen vorhandenen SQL Server verwenden. Wenn Sie möchten, können Sie die Datenbank auch ganz überspringen und visionapp Remote Desktop 2010 R2 selbst verwenden. In diesem Artikel installiere ich die SQL Express-Datenbank. Abbildung D.

Fügen Sie eine neue Datenbank hinzu
Durch Hinzufügen einer neuen Datenbank wird ein Assistent zum Erstellen einer Datenbankverbindung gestartet. Auf dem ersten Bildschirm dieses neuen Assistenten habe ich die Option zum Erstellen einer neuen Instanz von SQL Server Express ausgewählt ( Abbildung E ), die eine neue Datenbank für die visionapp Remote Desktop 2010 R2-Umgebung enthält. Ich habe auch angegeben, dass ich die Evaluierungslizenz verwenden möchte und dass ich nach der Erstellung eine direkte Verbindung zur Datenbank herstellen werde. Abbildung E.

Erstellen Sie eine neue Datenbankverbindung
Geben Sie auf der zweiten Seite des Assistenten zum Erstellen einer Datenbankverbindung den Namen der Datenbank (die Standardeinstellung ist Remotedesktop 2010 R2Db2010R2 für diese Version) und das Kennwort an, das Sie für das SQL Server Express sa-Konto verwenden möchten ( Abbildung F ). Abbildung F.

Geben Sie spezifische Datenbankdetails an
Sobald Sie allgemeine Datenbankinformationen angegeben haben, müssen Sie einige Details untersuchen, z. B. die Benennung der visionapp Remote Desktop 2010 R2-Umgebung und die Angabe von Anmeldeinformationen, mit denen das Tool auf die Datenbank zugreifen kann. Ich habe mich an die Standardeinstellungen gehalten, außer wenn es um die Auswahl eines Passworts geht ( Abbildung G ). Abbildung G.

Der Bildschirm für den Datenbankzugriff auf Remotedesktop 2010 R2
Beim Erstellen der Remotedesktop 2010 R2-Datenbank wird SQL Server 2005 Express installiert. Abbildung H zeigt den Installationsfortschritt. Abbildung H.

Installationsfortschritt von SQL Server Express

Verwenden von visionapp Remote Desktop 2010 R2

Wie bei den meisten Tools seiner Klasse müssen Administratoren bei visionapp Remote Desktop 2010 R2 Verbindungen zu einzelnen Servern herstellen, um arbeiten zu können. visionapp Remote Desktop 2010 R2 unterstützt nativ die Verwendung von RDP, ICA, VNC, SSH, HTTP und Telnet für Serververbindungen. In Abbildung I sehen Sie die Registerkarte Allgemein für das Fenster mit den Standardverbindungsparametern, in dem Sie ein Verbindungsprotokoll und eine Reihe anderer allgemeiner Verbindungsparameter auswählen können. Abbildung I.

Standardverbindungsparameter Registerkarte Allgemein
Auf der Registerkarte Anmeldeinformationen können Sie Anmeldedaten für die Serververbindung angeben. Beachten Sie in Abbildung J, dass ich für diese Verbindung persönliche Anmeldeinformationen mit dem Namen HyperV1 angegeben habe. Ich hätte auch einfach den übergeordneten Ordner oder die Standardanmeldeinformationen wiederverwenden können. Abbildung J.

Diese Verbindung verwendet persönliche Anmeldeinformationen
Wenn Sie sich fragen, woher dieser Berechtigungsnachweis mit dem Namen HyperV1 stammt, finden Sie hier die Antwort: Auf dem Bildschirm in Abbildung J habe ich auf die Schaltfläche Neu geklickt, wodurch das in Abbildung K angezeigte Dialogfeld angezeigt wird. In diesem Dialogfeld habe ich alle Informationen angegeben, die zur Verwendung dieser Anmeldeinformationen erforderlich sind, einschließlich Benutzername, Domänenname und Kennwort. Abbildung K.

Private Anmeldeinformationseigenschaften
In Abbildung L sehen Sie, dass die Registerkarte RDP zahlreiche Konfigurationsoptionen enthält. Wenn Sie Remotedesktopverbindungen zu Windows-Servern verwendet haben, sollten diese Optionen recht vertraut sein. Auf dieser Registerkarte können Sie den RDP-Port konfigurieren, der standardmäßig 3389 ist, die "Erfahrung", mit der Sie entscheiden können, wie viele Daten Sie über die RDP-Pipe, den Zugriff auf das lokale Gerät, die Audioeinstellungen, die Farbeinstellungen und die Tastatur übertragen möchten Verhalten. Abbildung L.

Verbindungseigenschaften RDP-Einstellungen
Viele Organisationen verwenden ein Terminal Server Gateway, um über RDP auf Desktop-Computer zuzugreifen. Wenn dies in Ihrer Organisation der Fall ist, ist die Registerkarte RDP Advanced in Abbildung M genau das Richtige für Sie. Hier können Sie Ihre TS Gateway-Einstellungen konfigurieren. Auf dieser Registerkarte können Sie auch Optionen für die Serverauthentifizierung auswählen. Was soll der Client tun, wenn die Authentifizierungsüberprüfung nicht den Richtlinien entspricht? Abbildung M.

Registerkarte Remotedesktop 2010 R2 RDP Erweitert
Da nicht jede Organisation RDP verwendet, bietet visionapp Remote Desktop 2010 R2 native Unterstützung für andere Verbindungsprotokolle wie Citrix ICA. Wenn sich in Ihrer Umgebung ICA-Server befinden, finden Sie auf der Registerkarte ICA Konnektivitätsoptionen, darunter Verschlüsselungsstufe, Erscheinungsbild (Farbtiefe) und den Umgang mit lokalen Geräten und Remote-Sound ( Abbildung N ). Abbildung N.

Wählen Sie ICA-Optionen
Das VNC-Tool ist seit langem verfügbar und hat sich zu einer sehr beliebten Methode für die Verbindung mit Remote-Ressourcen entwickelt. Auf der Registerkarte VNC in visionapp Remote Desktop 2010 R2 können Sie festlegen, wie VNC-Verbindungen zu Servern verarbeitet werden sollen, auf denen Sie die VNC-Serversoftware installiert haben. Wie bei den anderen Protokollen können Sie den Betriebsport, die Authentifizierungsoptionen, die Farbtiefe und mehr von VNC konfigurieren ( Abbildung O ). Abbildung O.

Konfigurieren Sie die VNC-Optionen
Für Linux-Administratoren, die gezwungen sind, Windows-Desktops zu verwenden, lässt visionapp Remote Desktop 2010 R2 Sie nicht im Dunkeln. SSH ist ein vollständig unterstütztes Protokoll mit nur wenigen Konfigurationsoptionen, einschließlich SSH-Port und Komprimierung ( Abbildung P ). Die Registerkarte Telnet ist fast identisch mit der Registerkarte SSH und ermöglicht eine ähnliche Konfiguration der Telnet-Optionen ( Abbildung Q ). Abbildung P.

Wählen Sie SSH-Optionen
Abbildung Q.

Konfigurieren Sie Telnet
Sobald Sie eine neue Verbindung erstellt haben, können Sie die Verbindung herstellen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Objekt klicken und im Kontextmenü die Option Verbinden auswählen ( Abbildung R ). In diesem Menü sehen Sie auch eine Reihe anderer Optionen. Abbildung R.

Mehr Optionen
visionapp Remote Desktop 2010 R2 kann mehrere Verbindungen aus einer CSV-Datei oder aus Active Directory importieren oder einfach eine einzelne Verbindung zu einem einzelnen Server herstellen. In diesem Beispiel ( Abbildung S ) erstelle ich eine einzelne Verbindung. Abbildung S.

Erstellen Sie eine einzelne Serververbindung
Obwohl Sie zuvor einige Standardverbindungsparameter erstellt haben, haben Sie die Möglichkeit, diese Eigenschaften pro Verbindung zu überschreiben. In Abbildung T sehen Sie, dass ich den Verbindungsnamen, die Server-IP-Adresse (Sie können auch den Namen verwenden) und das Verbindungsprotokoll angegeben habe. Abbildung T.

Geben Sie benutzerdefinierte Verbindungsinformationen an
Sobald Sie die Verbindung hergestellt haben, wird sie in der Navigationsliste auf der linken Seite des Fensters Remotedesktop 2010 R2 angezeigt ( Abbildung U ). Abbildung U.

Die neue Verbindung wird im Navigationsfenster angezeigt
Die Größe einer Verbindung passt zum Hauptfenster der Visionapp Remote Desktop 2010 R2-Anwendung. In Abbildung V sehen Sie, dass dieses Fenster 780 x 605 ist. Abbildung V.

Das Verbindungsfenster für Remotedesktop 2010 R2
Wenn Sie eine Verbindung nicht aktiv verwenden, können Sie die Registerkarte Übersicht auswählen, damit Sie alle Ihre Verbindungen in einem minimierten Zustand sehen können. Hier ist ein Blick auf diesen Bildschirm ( Abbildung W ). Abbildung W.

Verbindungen werden auf der Registerkarte Übersicht angezeigt

Zusammenfassung

Wenn Sie nur nach einem einfachen RDP-Tool für sich selbst suchen, gibt es andere Tools, mit denen Sie Ihre Verbindungen zentralisieren können. Wenn Sie jedoch ein Tool zum Verwalten zusätzlicher Protokolle benötigen oder ein einzelnes administratives Toolset für Ihr gesamtes Support-Personal freigeben möchten, ist visionapp Remote Desktop 2010 R2 auf jeden Fall einen Blick wert, insbesondere da es eine kostenlose Testversion gibt.

Bleiben Sie über die Beiträge von Scott Lowe auf TechRepublic auf dem Laufenden

  • Melden Sie sich automatisch für den Server- und Speicher-Newsletter an
  • Abonnieren Sie den Server- und Speicher-RSS-Feed
  • Folgen Sie Scott Lowe auf Twitter

© Copyright 2020 | mobilegn.com