Mit der Salesforce Sustainability Cloud können Kunden ihren CO2-Fußabdruck reduzieren

Die Salesforce Sustainability Cloud hilft Kunden dabei, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern. Die Datenvisualisierung ist eine Schlüsselkomponente der Salesforce Sustainability Cloud, mit der Kunden ihre Auswirkungen auf die Umwelt verfolgen können.

Auf der Dreamforce 2019 in San Francisco sprach Bill Detwiler von TechRepublic mit Patrick Flynn, Vice President of Sustainability bei Salesforce, und Ari Alexander, GM of Sustainability Cloud, über die Sustainability Cloud des Unternehmens. Das Folgende ist eine bearbeitete Abschrift des Interviews.

Must-Read Cloud

  • Cloud Computing im Jahr 2020: Vorhersagen zu Sicherheit, KI, Kubernetes, mehr
  • Die wichtigsten Cloud-Fortschritte des Jahrzehnts
  • Top Desktop as a Service (DaaS) -Anbieter: Amazon, Citrix, Microsoft, VMware und mehr
  • Cloud-Computing-Richtlinie (TechRepublic Premium)

Bill Detwiler: Die Verfolgung der Nachhaltigkeit ist wichtig für Unternehmen, die daran arbeiten, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern. Ich freue mich, hier bei Dreamforce 2019 mit zwei Herren darüber zu sprechen, was Salesforce in Bezug auf Nachhaltigkeit und ein neues Produkt tut. Nachhaltigkeitswolke.

Mit dabei sind Patrick Flynn und Ari Alexander. Patrick, lass uns mit dir beginnen. Sprechen Sie über die Nachhaltigkeitsanstrengungen von Salesforce und darüber, wie Sie dies in alles integrieren, was Salesforce tut.

Einstellungskit: Salesforce Developer (TechRepublic Premium)

Patrick Flynn: Für Salesforce ist die Umgebung ein wichtiger Stakeholder. Wenn wir über unsere Werte Vertrauen, Innovation, Kundenerfolg und Gleichstellung nachdenken, sind wir bestrebt, führend in Bezug auf Umweltverantwortung zu sein. Ich bin wirklich begeistert davon, wie ausgereift viele unserer Kernprogramme derzeit sind. Sie sehen, wenn ein Unternehmen wie Salesforce seine Umweltreise beginnt, ist es wirklich wichtig, über die größten Auswirkungen nachzudenken, die wir haben - als Cloud-Unternehmen, das mit unseren Rechenzentren und dem Stromverbrauch, unseren Büros, zu tun hat, unsere Mitarbeiter, Geschäftsreisen, in all diesen Bereichen haben wir in letzter Zeit viel Erfolg gehabt.

Zum Beispiel sind alle unsere Produkte klimaneutral. Wir sind auf dem Weg zu 100% erneuerbarer Energie. Wir werden das im Geschäftsjahr 22 erreichen. Unter unseren Mitarbeitern haben wir einen von fünf Teilen unserer Earthforce-Gruppe, die weltweit viele Dinge tun, um die Umwelt vor Ort zu beeinflussen. Da wir diese Reife in unseren wichtigsten Programmbereichen erreicht haben, ist es an der Zeit, über jene Initiativen nachzudenken, die eine Chance haben, Auswirkungen auf planetarischer Ebene zu erzielen. Welche Umweltinitiativen können zu Ergebnissen führen, die hundert x tausend x größer sind als Salesforce? Wir beginnen darüber nachzudenken, die Investorengemeinschaft einzubeziehen, unsere Lieferkette einzubeziehen und - auf eine wirklich große, aufregende neue Art und Weise - über den Einsatz von Technologie in den Händen unserer Kunden nachzudenken, damit diese ihr Geschäft verändern können.

Bill Detwiler: Also Ari, lasst uns direkt in die Sustainability Cloud springen, denn ihr Ziel ist es, Salesforce-Kunden dabei zu helfen, ihre Nachhaltigkeitsanstrengungen zu verfolgen. Erzählen Sie mir von dem Produkt selbst und wie Ihre Kunden es verwenden oder verwenden können.

Ari Alexander: So wie wir unseren Kunden immer bei allen Arten von Transformationen geholfen haben - ob es sich um den Übergang zu Mobilgeräten, sozialen Netzwerken oder KI handelt -, fordern uns Kunden zunehmend auf, mit ihnen, mit Technologie und Technologie zusammenzuarbeiten mit Ratschlägen zum Umgang mit einem sich schnell ändernden Klima. Die Sustainability Cloud hilft ihnen wirklich dabei, diese Reise zu beginnen, indem sie vertrauenswürdige Daten auf eine vertrauenswürdige Plattform stellt, die ihnen hilft, ein Gefühl für ihre Umweltauswirkungen zu bekommen. Für die meisten unserer Kunden ist dies eine brandneue Übung, und für viele, die wie wir schon seit vielen Jahren dabei sind, müssen dort noch viele geschäftliche Verbesserungen vorgenommen werden, um die Effizienz zu steigern und sich auf strategische Arbeit zu konzentrieren als die Ineffizienzen der Datenerfassung.

Bill Detwiler: Ich weiß, dass eine der wichtigsten Akquisitionen, die Salesforce kürzlich getätigt hat, Tableau ist. Das ist etwas, das ich für wirklich wichtig halte, wenn wir über ein Thema wie Nachhaltigkeit und Berichterstattung sprechen - es ist in der Lage, all diese Daten zu visualisieren, die wir sammeln. Sprechen Sie darüber, wie Sustainability Cloud Unternehmen dabei hilft, diese Geschichte über ihre Nachhaltigkeitsanstrengungen zu erzählen. Welche Art von Visualisierungen können sie bekommen? Welche Art von Daten kann eingehen? Können sie sammeln? Können sie analysieren?

Ari Alexander: Sie haben genau Recht, dass es eine kleine Anzahl von Mitarbeitern in einem Unternehmen gibt, die für diese Datenerfassungsbemühungen verantwortlich sind - um herauszufinden, wie hoch ihr CO2-Fußabdruck ist -, aber es gibt wirklich viele Mitarbeiter interessiert an der Ausgabe davon. Hier leistet die Datenvisualisierung eine wichtige Rolle bei der Übersetzung zwischen Fachexperten und dem Rest von uns, die wissen möchten: Was sind unsere Umweltauswirkungen und wo sollten wir Maßnahmen ergreifen? In der Salesforce Sustainability Cloud haben wir vorgefertigte Dashboard-Vorlagen erstellt, um einem C-Level-Manager zu zeigen, wie sich Ihr CO2-Fußabdruck aufteilt. In welche Bereiche Ihres Geschäfts? In welchen Regionen? Sie können schnell erkennen, wo sie zuerst Maßnahmen ergreifen sollten.

Hybrid Cloud: Ein Leitfaden für IT-Profis (TechRepublic-Download)

Bill Detwiler: Patrick, sprechen Sie über die verschiedenen Stakeholder in einer Organisation, die für diese Nachhaltigkeitsanstrengungen verantwortlich sind. Wie gehen Sie von der C-Ebene aus? Drücken Sie das durch den Rest des Unternehmens und dann global über große multinationale Unternehmen mit Zehntausenden von Mitarbeitern und bringen Sie sie dazu, sich für die Nachhaltigkeitsanstrengungen des Unternehmens zu engagieren?

Patrick Flynn: Es erinnert an eines der besten Phänomene hier bei Salesforce und im Nachhaltigkeits-Ökosystem weltweit, das der Geist der Zusammenarbeit ist. Wir sind alle dabei, dasselbe Ziel zu verfolgen: den Planeten für kommende Generationen besser zu machen. Ari erwähnte, dass es dieses Phänomen gibt, bei dem sich die Kluft zwischen denjenigen, die Zugriff auf vertrauenswürdige Daten haben, und den leitenden Mitgliedern des Unternehmens, die strategische Entscheidungen treffen mussten, vergrößert. In der Lage sein, vertrauenswürdige Daten in der Sustainability Cloud zu generieren und diese dann auf dem mobilen Gerät der Führungskraft - des Mitglieds des Verwaltungsrates - zu visualisieren, um ihren strategischen Entscheidungsprozess zu informieren. Das ist eine ganz andere Art und Weise, wie ein Nachhaltigkeitsteam in Zukunft arbeiten wird. Die Art und Weise, wie es jetzt passiert, ist, dass es sich um ein Team handelt, das in der Regel nicht über ausreichende Ressourcen verfügt und viel Zeit damit verbringt, die Daten über einen wirklich langen Zeitraum zu sammeln. Bis sie es in der Hand haben, ist es veraltet und sie können sich nicht im Tempo des Geschäfts bewegen oder die Art von Gesprächen führen, die auf der Ebene benötigt werden, auf der sie diese haben sollen.

Bill Detwiler: Ari, wie kann Sustainability Cloud aus Ihrer Sicht Unternehmen dabei helfen, schnell voranzukommen? Um seine Skala und mit Geschwindigkeit zu bewegen?

Ari Alexander: Wir sehen ungefähr 8.000 Unternehmen, die bisher an diesem globalen Gespräch teilnehmen, indem sie ihren CO2-Fußabdruck zählen, und wir haben weit über 150.000 Kunden. Die überwiegende Mehrheit unserer Kunden sucht nach einem Ausgangspunkt, und für sie werden sie zum ersten Mal durch den Prozess des Durchlaufens ihrer CO2-Fußabdruckübung geführt und finden sich schnell in der Lage, aus dieser Übung zu übersetzen sah aus wie für diejenigen, die wissen möchten, was dabei herauskam. Sie werden nicht die Ressourcen und die Zeit und die Leute haben, um all diese Art der Berechnung von Arbeit und Datenvisualisierung wirklich selbst zu erledigen.

Wir haben wirklich versucht, es zu verpacken und für erstmalige CO2-Abrechner sehr zugänglich zu machen, und zu unserer großen Freude stellen wir auch fest, dass Menschen, die seit vielen Jahren dabei sind, uns sagen, dass sie es auch tun würden finde es wertvoll, weil sie tatsächlich seit Jahren in Tabellenkalkulationen arbeiten und es ein sehr schmerzhafter Prozess war. Wir haben wirklich das Gefühl, dass wir dieses Thema zu einem Zeitpunkt auf den Markt bringen, an dem eine enorme Nachfrage nach Beschleunigung des Rechnungslegungsprozesses und nach Maßnahmen zur Klimaschutzmaßnahmen in allen Sektoren in jeder Region besteht.

© Copyright 2020 | mobilegn.com