Remotedesktop-Manager von Devolutions: Das ultimative Dienstprogramm zur Server- und Geräteverwaltung?

Als Serveradministrator in einem ausgelasteten Job verwalten Sie wahrscheinlich regelmäßig mehrere Server- und Gerätetypen. Beispielsweise müssen Sie an einem bestimmten Tag möglicherweise eine RDP-Sitzung auf Ihrem Windows-Domänencontroller einrichten, um ein neues Benutzerkonto hinzuzufügen. Dann müssen Sie möglicherweise eine Webbrowser-Verwaltungssitzung für Ihre Firewall öffnen, um einen Port für einen neuen Dienst zu öffnen. Sobald dies erledigt ist und der neue Dienst auf einem Linux-Server in Ihrer Organisation ausgeführt wird, müssen Sie möglicherweise SSH verwenden, um eine Verbindung zu diesem Linux-Server herzustellen und geringfügige Konfigurationsänderungen vorzunehmen.

In diesem einzigen realistischen Szenario haben Sie drei Tools verwendet, um die Aufgabe zu erledigen. Sie haben ein RDP-basiertes Remotedesktopprogramm, einen Webbrowser und einen SSH-Client wie PuTTY verwendet. Als erfahrener Administrator fällt es Ihnen natürlich viel leichter, sich zu merken, welches Tool zur Ausführung einer bestimmten Aufgabe verwendet werden muss. Wenn Sie jedoch Dutzende oder Hunderte von Servern und anderen Netzwerkgeräten verwalten möchten, kann es eine ziemliche Herausforderung sein, sich die verschiedenen Anmeldeinformationen für die Verwaltung dieser Geräte zu merken.

Was wäre, wenn es ein Tool gäbe, mit dem Sie sich nicht mehr daran erinnern können, wie Sie eine Verbindung zu jedem Gerät in Ihrem Unternehmen herstellen, und mit dem Sie sich stattdessen auf die jeweilige Aufgabe konzentrieren können? Ich habe kürzlich ein Tool von Devolutions namens Remote Desktop Manager gefunden, das genau das tut. Mit einem beeindruckenden Funktionsumfang können Sie mit Remotedesktop-Manager administrative Verbindungen für nahezu alles definieren. Darüber hinaus kann sich Remotedesktop-Manager Kennwörter für viele Arten von Sitzungen merken, mit Ausnahme von Geräten, für deren Verwaltung ein Webbrowser erforderlich ist.

Hier ist eine Liste einiger der vom Remotedesktop-Manager unterstützten Verbindungstypen:

  • Microsoft Remote Desktop (RDP)
  • VNC (UltraVNC, TightVNC und RealVNC)
  • LogMeIn
  • Teamviewer
  • FTP (Explorer, Filezilla und WinSCP)
  • X Fenster
  • PuTTY (SSH, Telnet, RAW und rLogin)
  • DameWare Mini-Fernbedienung
  • Radmin Viewer
  • Citrix XenApp (ICA)
  • Symantec PC überall
  • Webbrowser
  • Befehlszeile
Der Remotedesktop-Manager verfügt über eine benutzerfreundliche Oberfläche, mit der das Hinzufügen neuer Verbindungen zum Kinderspiel wird. Klicken Sie im Hauptanwendungsfenster einfach mit der rechten Maustaste auf Sitzungen und wählen Sie Hinzufügen | Sitzungstyp hinzufügen | Sitzungstyp. Wie Sie in Abbildung A sehen können, gibt es viele Möglichkeiten. Abbildung C zeigt einen Beispielkonfigurationsbildschirm für eine browserbasierte Verwaltungssitzung. Abbildung A.

Wählen Sie einen neuen Verbindungstyp. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.
Sie können eine Sitzung entweder als eigenständige oder als eingebettete Sitzung erstellen. Eine eigenständige Sitzung startet die Verwaltungssitzung in der nativen Anwendung. Eine eingebettete Sitzung wird innerhalb der Grenzen des Remotedesktop-Manager-Fensters ausgeführt und zeigt Registerkarten oben im Fenster an. Abbildung B gibt Ihnen einen Überblick über diese Funktionalität. In Abbildung C sehen Sie, wie Sie eine eingebettete Verwaltungssitzung erstellen können. Beachten Sie das Kontrollkästchen Open Embedded. Abbildung B.

Verwaltungssitzung für eingebetteten Browser. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Remotedesktop-Manager nutzt alle Anwendungen von Drittanbietern für die Verwaltung verschiedener Systeme. Wenn Sie beispielsweise einen Host verwalten möchten, für den SSH erforderlich ist, müssen Sie PuTTY auf Ihrem Verwaltungssystem installieren, sofern Sie es noch nicht haben. Wenn Sie Ihre erste SSH-Verbindung erstellen, müssen Sie dem Remotedesktop-Manager mitteilen, wo sich putty.exe befindet. Für Websitzungen können Sie mit dem Tool aus einer Liste von Browsern, die Sie auf Ihrem Computer installiert haben, einen beliebigen Browser auswählen.

Abbildung C.

Ein Beispiel für ein Webverbindungsprofil. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.
Der Remotedesktop-Manager enthält auch einige nützliche Tools zur Fehlerbehebung, z. B. PING und Trace Route. Bei RDP-basierten Sitzungen können Sie sogar die Computerverwaltungskonsole, die bereits auf den Clientcomputer ausgerichtet ist, über Remotedesktopverbindung starten. Abbildung D zeigt, wie PING-Ergebnisse in der Konsole angezeigt werden. Abbildung D.

PING im Remotedesktop-Manager. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.
Ich habe bereits erwähnt, dass Remotedesktop-Manager auch Anmeldeinformationen für viele Arten von Verbindungen zwischenspeichern kann. Abbildung E unten zeigt Ihnen dieses Caching in Aktion, da die angezeigten SSH-Verbindungsinformationen - einschließlich eines Benutzernamens und eines Kennworts - mit dem Verbindungsprofil gespeichert werden. Abbildung E.

Mit einem Verbindungsprofil gespeicherte Anmeldeinformationen. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern.

Ausgaben

Remote Desktop Manager ist in zwei Editionen erhältlich:

  • Standard. Die Standard Edition ist sowohl für den persönlichen als auch für den kommerziellen Gebrauch kostenlos und enthält 100% der Funktionen, über die ich oben gesprochen habe. Für die Ausführung der Standard Edition sind nur .NET Framework 2.0 und Windows XP oder besser erforderlich. Alle Verbindungsinformationen werden lokal gespeichert.
  • Unternehmen. Die Enterprise Edition bietet mit zwei Ausnahmen dieselben Funktionen und Anforderungen wie die Standard Edition: Sie ist nicht kostenlos und die Verbindungsinformationen werden in einer zentral zugänglichen SQL-Datenbank gespeichert. Um einen SQL Server verwenden zu können, müssen Sie den SQL Server Native Client installieren und SQL 2005 oder höher verwenden.

Unterstützung

Ich musste die Devolutions-Unterstützung für Remotedesktop-Manager nicht nutzen, habe jedoch die Support-Foren gelesen und bin äußerst beeindruckt. Der Entwickler scheint äußerst reaktionsschnell zu sein und arbeitet hart daran, sicherzustellen, dass das Produkt den Anforderungen seiner Kunden entspricht. Er beantwortet persönlich einige der Fragen und bearbeitet sie sehr schnell.

Zusätzliche Details

Weitere Informationen zu Remotedesktop-Manager finden Sie auf der Produktwebsite.

Während ich beim TechRepublic Community Event war, haben Jason Hiner und Rick Vanover mich überredet, Twitter zu nutzen. Möchten Sie mir folgen und wissen, wann neue Beiträge zu IT Leadership und Servers & Storage hinzugefügt werden ? Suchen Sie mich auf Twitter http://twitter.com/scottdlowe .

Der am Montag und Mittwoch versendete Newsletter für Server und Speicher von TechRepublic bietet Tipps, mit denen Sie Ihr Rechenzentrum verwalten und optimieren können.

© Copyright 2020 | mobilegn.com