Microsoft trumpft Google, Dropbox in Business Cloud Storage-Kriegen

Video: Verwenden von OneDrive Files On-Demand unter Windows 10 Eine schrittweise Anleitung, um das Upgrade von Microsoft auf seinen Cloud-Speicherdienst optimal zu nutzen.

Da immer mehr Informationen online geschaltet werden, haben zahlreiche Unternehmen ihren Datenspeicher auch ins Internet verlagert und sich für Cloud-Speicher- und Datenverwaltungsdienste wie DropBox und Google Drive entschieden. Da jedoch täglich Nachrichten über Hacks und digitale Einbrüche in die Schlagzeilen geraten, entscheiden sich Unternehmen nicht nur für die billigere Option, sondern auch für die Option, von der sie glauben, dass sie und ihre Informationen am sichersten bleiben.

Die digitale IT-Plattform Spiceworks führte am Montag eine Umfrage zu Cloud-Speicherdiensten durch, in der 544 Fachleute aus der Wirtschaftstechnologie in Nordamerika und Europa zu einer Vielzahl von Themen im Zusammenhang mit dem Cloud-basierten Datenmanagement gesprochen wurden. Von den Befragten gaben 80% an, dass ihre Unternehmen eine Art Cloud-Speichersystem verwenden, während weitere 16% angaben, dass ihre Unternehmen dies innerhalb der nächsten zwei Jahre tun würden. Im Jahr 2016 nutzten nur 53% der Unternehmen Cloud-Dienste.

Must-Read Cloud

  • Cloud Computing im Jahr 2020: Vorhersagen zu Sicherheit, KI, Kubernetes, mehr
  • Die wichtigsten Cloud-Fortschritte des Jahrzehnts
  • Top Desktop as a Service (DaaS) -Anbieter: Amazon, Citrix, Microsoft, VMware und mehr
  • Cloud-Computing-Richtlinie (TechRepublic Premium)

Eine Reihe von Unternehmen wurde jedoch bereits von einer schlechten Cloud-Sicherheit verbrannt. 16% der Befragten gaben an, dass der Cloud-Service ihres Unternehmens in den letzten 12 Jahren von Sicherheitsvorfällen betroffen war, die im Allgemeinen "unbefugten Zugriff, gestohlene Anmeldeinformationen oder Datendiebstahl" beinhalteten Monate.

"Es ist offensichtlich, dass Unternehmen mehr Vertrauen in Cloud-Speicherdienste setzen, aber einige zögern trotz des jüngsten Anstiegs der Akzeptanz", sagte Peter Tsai, Senior Technology Analyst bei Spiceworks, in einer Pressemitteilung. "Obwohl Cloud-Speicherdienste häufig Funktionen enthalten, mit denen vertrauliche Unternehmensinformationen geschützt werden können, besteht immer das Risiko, dass Ihre Daten an Dritte weitergegeben werden."

Und jedes vierte Unternehmen stimmt dem zu. Die Umfrage ergab, dass 97% der Unternehmen der Meinung sind, dass Sicherheit der wichtigste Faktor bei der Auswahl eines Cloud-Dienstes ist, und 25% der Unternehmen glaubten nicht, dass sie etwas tun könnten, um ihre Cloud-Daten wirklich zu schützen.

Hier hat Microsoft OneDrive laut IT-Fachleuten einen Vorteil. Obwohl Dropbox 2016 laut Nutzungsraten vor OneDrive lag, veranlassten die Enthüllungen über einen Hack von 2012 in diesem Jahr viele Unternehmen, auf den Microsoft-Dienst umzusteigen. Fast 69 Millionen Dropbox-Konten wurden 2012 durch den Hack kompromittiert. Passwörter und Anmeldeinformationen wurden auf Hacker-Websites angezeigt. Dropbox sagt, dass die Anmeldeinformationen technisch verschlüsselt waren, was die Verwendung erschwerte, und behauptet, dass sie alle Benutzer gezwungen haben, alle Kennwörter sofort zu ändern, sobald sie den Hack entdeckt haben, wodurch die gestohlenen unbrauchbar wurden.

In der diesjährigen Umfrage gaben 51% der Unternehmen an, OneDrive zu verwenden, gegenüber 31% im Jahr 2016. Dropbox ist jetzt mit jeweils 34% mit Google Drive verbunden, was einem Anstieg von nur einem Prozentpunkt gegenüber 2016 entspricht, als es das Feld anführte. Weitere 10% der Unternehmen gaben an, dass sie innerhalb der nächsten zwei Jahre entweder auf OneDrive umsteigen oder damit beginnen würden.

OneDrive war besonders bei größeren Unternehmen beliebt und wurde in 59% der Fälle in Unternehmen mit über 1.000 Mitarbeitern eingesetzt. Bei mittelständischen Unternehmen mit weniger als 1.000 Mitarbeitern lag sie mit 54% an der Spitze.

Ein Großteil dieser Einführung ist darauf zurückzuführen, wie OneDrive von IT-Fachleuten gesehen wird. Tsai sagte in der Pressemitteilung, dass 39% der IT-Mitarbeiter OneDrive mit Sicherheit identifizierten. Unternehmen legen aber auch Wert auf Benutzerfreundlichkeit, und trotz hoher Platzierungen für Dropbox in dieser Kategorie verwendeten viele Unternehmen bereits andere Windows-Dienste, wodurch OneDrive nahtloser wurde.

"Was kann diese Verschiebung erklären, insbesondere den Aufstieg von OneDrive an die Spitze (der sich voraussichtlich in den nächsten zwei Jahren fortsetzen wird)? Wenn Sie den Dollars folgen, ist die Antwort klar. Laut einem separaten Spiceworks-Daten-Snapshot zu Produktivitätssuiten mehr als 50 Prozent der Unternehmen zahlen bereits für Office 365, und weitere 17 Prozent der Unternehmen planen dies innerhalb der nächsten zwei Jahre ", schrieb Tsai.

"Da 1 TB OneDrive-Speicher pro Benutzer in jedem Office 365-Abonnement enthalten ist, ist es sinnvoll, dass die OneDrive-Nutzung sehr genau mit der Einführung von Office 365 übereinstimmt. Da Unternehmen mit weniger mehr erreichen möchten, ist es für Unternehmen finanziell sinnvoll, sich für OneDrive zu entscheiden, wenn Sie zahlen bereits für Office 365. "

Tsai sagte, dass OneDrive und Googles G Suite mit zunehmender Verbreitung von "Bündeln" für Unternehmen einfachere Optionen sein werden und eigenständige Cloud-Speichersysteme wie Dropbox möglicherweise Schwierigkeiten haben, sich zu innovieren und zu differenzieren.

Die großen Imbissbuden für Technologieführer:
  • 80% der Unternehmen verwenden jetzt Cloud-basierte Datenverwaltungssysteme, und 97% gaben an, dass Sicherheit für sie oberste Priorität hat.
  • Microsoft OneDrive war der beliebteste Cloud-Dienst für große und mittlere Unternehmen.

Technische Nachrichten Sie können Newsletter verwenden

Wir liefern die besten Business-Tech-Nachrichten über die Unternehmen, die Menschen und die Produkte, die den Planeten revolutionieren. Täglich geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com