IT-Verantwortliche loben Hybrid-Cloud-Modelle, entscheiden sich jedoch weiterhin für herkömmliche Rechenzentren

Das Hybrid-Cloud-Setup bietet einigen Unternehmen Erleichterung, während andere immer noch Angst haben. Karen Roby von TechRepublic diskutiert die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten FileCloud-Studie zu Cloud- und Datenproblemen in Unternehmen.

Das Cloud-Infrastrukturunternehmen Nutanix veröffentlichte seinen zweiten jährlichen Enterprise Cloud Index. Fast 90% der befragten Unternehmen entschieden sich für hybride Cloud-Umgebungen gegenüber speziell privaten oder öffentlichen.

Rechenzentrum muss unbedingt gelesen werden

  • 8 Vorhersagen für Rechenzentren für 2020
  • 7 Netzwerkvorhersagen für 2020: Automatisierung, Edge-Computing, Wi-Fi 6, mehr
  • Best Practices für die Servervirtualisierung und Tipps, was nicht zu tun ist
  • Quantencomputer: Sieben Wahrheiten, die Sie kennen müssen

Vanson Bourne wurde von Nutanix mit der Durchführung der Studie beauftragt und sprach mit 2.650 IT-Entscheidungsträgern in 24 Ländern weltweit. Der Index befragt IT-Verantwortliche, um herauszufinden, welche Umgebungen sie jetzt verwenden, was sie in Zukunft verwenden möchten, welche aktuellen Cloud-Prioritäten sie haben und welche Herausforderungen und Initiativen im Zusammenhang mit Cloud-Diensten bestehen.

Sonderbericht: Die Entscheidung zwischen Cloud und Rechenzentrum (kostenloses PDF) (TechRepublic Premium)

Im Vergleich zum Vorjahr gaben fast 75% der Befragten an, dass sie viele ihrer Anwendungen aus öffentlichen Cloud-Systemen und wieder lokal verlagern. Mehr als 20% haben in diesem Jahr mindestens fünf ihrer Anwendungen verschoben.

Dieser Trend spiegelte einen größeren, branchenweiten Schritt hin zu mehr Hybrid-Cloud-Systemen wider, die flexibel genug waren, um sich an aktuelle Infrastrukturen anzupassen und gleichzeitig Raum für potenzielle Anforderungen in der Zukunft zu bieten.

Laut der Umfrage gaben 95% der Befragten an, dass es für Anwendungen wesentlich oder wünschenswert ist, zwischen verschiedenen Cloud-Umgebungen zu wechseln. Weitere 60% der Befragten gaben an, dass die Sicherheit der Hauptgrund für die Umstellung auf Hybrid-Cloud-Systeme war.

"Da sich Unternehmen weiterhin mit komplexen Initiativen zur digitalen Transformation auseinandersetzen, sind Flexibilität und Sicherheit wichtige Komponenten, um eine nahtlose und zuverlässige Cloud-Einführung zu ermöglichen", sagte Wendy Pfeiffer, CIO von Nutanix, in einer Erklärung.

"Das Unternehmen hat Fortschritte beim Verständnis und der Einführung von Hybrid Clouds erzielt, aber es gibt noch viel zu tun, um alle Vorteile zu nutzen. In den nächsten Jahren werden Unternehmen überdenken, wie Hybrid Clouds am besten genutzt werden können. Dazu gehören die Einstellung von Hybrid-Computing-Fähigkeiten und die Umschulung von IT-Teams, um mit den neuen Technologien Schritt zu halten ", fügte sie hinzu.

Mehr als 80% der Befragten gaben an, dass Hybrid-Cloud-Umgebungen das ideale Modell für den IT-Betrieb sind, insbesondere in Amerika.

Drei von fünf befragten IT-Managern gaben an, dass Flexibilität und Mobilität einige der Hauptmerkmale sind, nach denen sie in einem Cloud-System suchen. In dem Bericht heißt es: "Auf diese Weise wird die Infrastruktur ausgewählt, um die richtigen Ressourcen für jede Arbeitslast anzupassen, wenn sich die Anforderungen ändern." führt zu einer wachsenden Mischung von On- und Off-Prem-Cloud-Ressourcen wie der Hybrid-Cloud. "

Die meisten Unternehmen, die mit Vanson Bourne gesprochen haben, gaben an, dass ihre IT-Abteilungen weit über binäre Cloud- oder No-Cloud-Entscheidungen hinausgegangen sind und mehr daran interessiert sind, zu erfahren, welche Anwendungen mit bestimmten Cloud-Systemen verwendet werden sollen.

Dieses anwendungsspezifische Kriterium ist der Motor für den Boom der Nachfrage nach Hybrid-Cloud-Umgebungen. Mehr als 60% gaben an, dass der Hauptvorteil von Hybridsystemen die Flexibilität bei der Anpassung von Clouds an Anwendungen und bestimmte Anwendungsfälle ist. Fast 70% der Befragten gaben jedoch an, dass ihre Unternehmen zwar von Hybrid-Cloud-Umgebungen profitieren würden, ihre derzeitigen IT-Anbieter jedoch nicht in der Lage waren, "die richtigen Lösungen für den Aufbau und die Verwaltung einer Hybrid-Umgebung bereitzustellen".

In der Umfrage wurden auch die Sicherheitsbedenken und potenziellen Vorteile von Hybrid-Cloud-Umgebungen hervorgehoben. 60% gaben an, dass der Zustand der Intercloud-Sicherheit den größten Einfluss auf ihre zukünftigen Cloud-Bereitstellungspläne haben würde. Datensicherheit und Compliance wurden als die wichtigsten Variablen genannt, anhand derer bestimmt wurde, wo die Arbeitslast eines Unternehmens ausgeführt wird.

Fast 30% der Befragten gaben an, dass Hybridmodelle die sichersten auf dem Markt sind, selbst gegenüber traditionelleren Optionen wie vollständig privaten Cloud- / On-Premise-Modellen oder traditionellen privaten Rechenzentren.

Überraschenderweise gaben fast 24% der Befragten an, derzeit überhaupt keine Cloud-Technologie zu verwenden. Die Studie geht jedoch davon aus, dass diese Zahl innerhalb von zwei Jahren auf nur 3% sinken wird. Die Studie zeigt einen allgemeinen Rückgang der Einführung von Hybrid- oder Multicloud-Systemen, während die Nutzung traditioneller Rechenzentren in diesem Jahr um 12, 5% zunahm.

Im Jahr 2019 kehrten Unternehmen zu traditionellen Rechenzentren zurück, um beispielsweise Desktop- und Anwendungsvirtualisierung, traditionelle Run-the-Business-Anwendungen wie Kundenbeziehungsmanagement, Planung von Unternehmensressourcen, Datenanalyse und Business Intelligence, Datenbanken, Entwicklung, Datensicherung und -wiederherstellung durchzuführen. 71% der Befragten gaben jedoch an, dass ihr Unternehmen plant, innerhalb der nächsten drei Jahre auf Cloud-Plattformen umzusteigen.

Open Source Wöchentlicher Newsletter

Sie möchten unsere Tipps, Tutorials und Kommentare zum Linux-Betriebssystem und zu Open Source-Anwendungen nicht verpassen. Dienstags geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com