Der Vergleich der IaaS-Anbieter zeigt Markttrends für die Cloud

Ich habe kürzlich eine aktualisierte Version des Cloud-IaaS-Anbietervergleichs veröffentlicht. Für mich gibt es zwei Hauptverwendungen für jede Art von Vergleichsdaten: Die erste besteht darin, Anbieter gegeneinander auszuspielen und zu prüfen, wer billigere Server, besseren Support usw. anbieten wird. Dies ist sehr nützlich für Neulinge in der Cloud, für Personen, die den Anbieter wechseln möchten, und für andere ähnliche Zwecke. Die zweite, weniger offensichtliche Anwendung von Vergleichsdaten ist die Markterkundung, bei der untersucht wird, wie sich die verschiedenen Unternehmen in den angegebenen Dimensionen positionieren, und anhand dieser Positionierung versucht wird, Markttrends zu ermitteln. Nur eine kurze Zusammenfassung: Der Vergleich umfasst 16 Unternehmen, unterteilt in "Top-of-Mind" -Unternehmen (die Marktführer, an die wir sofort denken, wenn wir über die Cloud sprechen) und die "Upstarts" (Unternehmen, die weniger gut sind). bekannt, bieten aber dennoch guten Service). Ich habe zwei Teilmengen von Dimensionen erstellt, eine von "Cloud Promises", die die Hauptversprechen von Cloud Computing (Kostenoptimierung, Skalierbarkeit und Automatisierung sowie Flexibilität) abdeckt, und eine von "User Concerns", die sich mit den größten Bedenken befassen, die Benutzer beim Wechsel haben die Cloud (Sicherheit, Lieferantenbindung und Zuverlässigkeit).

Tatsächlich gibt es verschiedene interessante Studien, die wir aus den Daten extrahieren können, aber zuerst muss etwas Vorsicht walten lassen. Unser erster Schritt für die Analyse wird die Datennormalisierung sein (nicht zu verwechseln mit der Datenbanknormalisierung), damit wir die Unternehmen vergleichen können, ohne dass eine einzige Dimension unsere Analyse vollständig verzerrt. Die Normalisierung wurde unter Verwendung einer einfachen Standardbewertung durchgeführt; diskrete Dimensionen wurden auf einer 0-2-Skala platziert, wobei 0 die niedrigste (schlechteste) Note und 2 die höchste (beste) Note ist. Von hier aus vergleichen diese beiden einfachen Diagramme die Durchschnittswerte von "Top of Mind" -Unternehmen mit den "Upstarts" (wenn Sie sich über die Skala wundern, ist dies in Z-Werten angegeben):

Aus dieser ersten Grafik können wir ersehen, dass die "Upstarts", dh die kleineren Unternehmen, die gegen die Marktführer auf diesem Markt kämpfen, im Durchschnitt niedrigere Preise verlangen und einen höheren Grad an Anpassung virtueller Instanzen bieten (mehr "Instanzen" Typen "); Die größeren Anbieter verfügen erwartungsgemäß über robustere Angebote, die mehr Rechenzentren, bessere Überwachungstools und APIs sowie eine größere Auswahl an Preisplänen bieten.

Bei den "User Concerns" sehen wir auch eine interessante Polarisierung: Die kleineren Anbieter scheinen sich mehr darauf zu konzentrieren, Premium-Service (durch verlängerte Servicezeiten und mehr Kontaktkanäle), aggressivere SLAs und die Möglichkeit, eigene VMs auf die zu laden, anzubieten Dienstleistungen. Die größeren haben jedoch viel bessere Sicherheitsbewertungen:

In diesen Diagrammen werden nur die gemittelten Daten angezeigt. Schauen wir uns also die Details an.

  • Im Abschnitt "Kostensenkungen / Optimierungen" steht Lunacloud an vorderster Front. Sie haben die billigsten Server, die ich gefunden habe, mit ungefähr 46, 00 USD pro Monat sowie die billigsten Speicherkosten und die zweitbilligsten Kosten für ausgehende Daten (keine Gebühr für eingehende Daten).
  • Im Bereich "Skalierbarkeit und Automatisierung" setzen sich Amazon und Softlayer durch und bieten umfangreiche APIs, umfassende Funktionen zum Skalieren und Skalieren sowie gute Überwachungstools, um das Ganze abzurunden.
  • Im Bereich "Auswahl und Flexibilität" gewinnt AT & T mit bloßen Zahlen: 26 globale Rechenzentren zur Auswahl mit vollständig konfigurierbaren Instanzen. Und selbst wenn sie nur zwei sofort einsatzbereite Betriebssysteme unterstützen, können Sie Ihre eigenen VM-Images mit jeder gewünschten Software hochladen.
  • Bei den "Sicherheitsfunktionen" sind viele Unternehmen größtenteils miteinander verbunden. Rechenzentren verfügen über alle erforderlichen Zertifizierungen und einige Sicherheitsfunktionen in ihren Angeboten - diese sind jedoch bei weitem nicht vollständig.
  • Das gleiche passiert mit "Ease of Migration". Die meisten Unternehmen, insbesondere diejenigen, die VMware-Technologie einsetzen, ermöglichen ein einfaches Hoch- und Herunterladen von VMs, was die Lebensdauer der IT-Abteilungen vereinfacht.
  • Im Bereich "Zuverlässigkeit" nehmen Rackspace, OpSource, Softlayer und Hosting.com den ersten Platz ein, mit Diensten, die seit über 5 Jahren ausgeführt werden, sehr aggressiven SLAs und umfassendem Support.

Der Aufstieg von VMware ist ein besonders interessanter Trend. Während einige der großen Anbieter Zeit und Mühe darauf verwenden, Open-Source-Cloud-Standards wie OpenStack und CloudStack zu erstellen, übernimmt VMware leise den Markt. In der Gruppe der geprüften Anbieter gibt es mehr Unternehmen, die VMware-Technologie verwenden als jeder andere Cloud-Standard. Dieser Trend könnte dazu führen, dass VMware zum echten Cloud-Standard wird, und dies ist in der Tat sinnvoll: Viele mittelständische und große Unternehmen verwenden VMware bereits intern, sodass die Migration von internen Rechenzentren in die Cloud viel einfacher wird, wenn der Cloud-Anbieter dies anbietet Technologie, mit der sie vertraut sind. Alle Anbieter, die mit VMware arbeiten, bieten auch die Möglichkeit, dass Clients ihre eigenen VMs hochladen, wodurch jeder Übergang noch einfacher wird.

Schließlich können wir sehen, wer sich von der Masse abhebt. Zu diesem Zweck besteht eine einfache Analyse darin, einfach die normalisierten Bewertungen für jeden Anbieter zu summieren und allen Dimensionen ein gleiches Gewicht zuzuweisen. In diesem Fall sind Softlayer, Opsource, Rackspace, Amazon und Lunacloud die Top-Anbieter in Bezug auf die "Cloud-Versprechen". Diese Anbieter haben alle niedrige Preise, gute APIs und Überwachungstools sowie viele Instanztypen und Rechenzentren zur Auswahl. Mit Blick auf die "User Concerns" sind die Top-Anbieter Softlayer, Opsource, Hosting.com und Tier3. Rackspace und Amazon sind solide, fallen aber hier nicht so auf. Die Top-Anbieter dieser Kategorie bieten exzellenten Kundenservice, aggressive SLAs und alle Sicherheitszertifizierungen in ihren Rechenzentren. Es handelt sich auch um Dienste, die seit 5 Jahren oder länger online sind, sodass sie eine längere Erfolgsbilanz vorweisen können.

Es gibt viele andere interessante Trends, die aus den Daten extrahiert werden können. Ich stelle die vollständige Excel-Tabelle bereit, bereits mit den numerischen Transformationen und der Normalisierung, damit jeder mit den Daten arbeiten kann, wenn Sie möchten. Ordnen Sie die Anbieter, fügen Sie Dimensionen hinzu (oder entfernen Sie sie), fügen Sie andere Anbieter hinzu, legen Sie Gewichte auf die Dimensionen, um die Bewertungen zu ändern oder einfach die Daten zu ändern. Wenn Sie zu anderen interessanten Schlussfolgerungen kommen, teilen Sie diese bitte in den Kommentaren mit.

© Copyright 2020 | mobilegn.com