Hyper-V Recovery Manager unter Windows Azure: Game Changer in der DR-Architektur

Microsoft hat kürzlich einen Vorschaudienst bereitgestellt, Hyper-V Recovery Manager (HVRM). Hierbei handelt es sich um einen Hybriddienst, der die Vorteile der öffentlichen Azure-Cloud auf intelligente Weise nutzt. HRVM verwaltet die Replikation Ihres primären Rechenzentrums auf Ihren DR-Standort (Disaster Recovery). HVRM ist ein Dienst für Windows Azure-Kunden, der im Windows Azure-Kundenportal angezeigt wird, nachdem Sie sich für den Dienst angemeldet haben. Über das Portal können Sie Notfall-, On-Demand- und Test-Failover Ihrer Infrastruktur zum DR-Standort durchführen. Sie können eine hervorragende DR-Bereitschaft zum Schutz von Workloads virtueller Maschinen (VM) zu einem Bruchteil der Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Ansätzen erzielen.

Der HVRM-Dienst selbst macht zwar deutlich, dass es sich um einen Vorschaudienst handelt und alle Funktionen Änderungen unterliegen. Er ist jedoch ein erstes und leistungsstarkes Beispiel für die Verwirklichung einer Zukunftsvision für Microsoft. Das heißt, die Verwendung der öffentlichen Azure-Cloud für die Off-Premise-Automatisierung zur Steuerung der On-Premise-Private-Cloud-Struktur . Microsoft arbeitet an einer Zukunft, in der das gesamte Netzwerk für ein Unternehmen in Windows Azure- und / oder Microsoft-Partner-Clouds leben kann. In dieser Zukunft werden lokale und private Cloud-basierte Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen mithilfe einer Cloud-basierten Management-Engine remote als Fabric Commodities bereitgestellt.

Leser, die mit dem Windows InTune-Dienst für die Cloud-basierte PC-Verwaltung vertraut sind, sehen dies möglicherweise als Beginn eines "InTune für Rechenzentren". Services werden dorthin migriert, wo sie am wirtschaftlichsten bereitgestellt werden können. Die Eins-zu-Viele-Skalierung, die von globalen Windows Azure-Rechenzentren aus erreichbar ist, bietet Microsoft ein Bereitstellungsinstrument für dieses neue Paradigma der massiv skalierbaren Netzwerkverwaltung aus der Cloud. In Kombination mit der bahnbrechenden Hyper-V-Replikatfunktion in Windows Server 2012 können Unternehmen im Vergleich zu allen früheren DR-Architekturen von Rechenzentren eine hervorragende DR-Bereitschaft zu einem Bruchteil der Kosten erzielen.

Hyper-V Recovery Manager (Vorschau)

Die Kunden-Technologie, die HVRM ermöglicht, ist Hyper-V Replica, eine in Windows Server 2012 native Technologie. Um HVRM nutzen zu können, müssen Sie Hyper-V als Hypervisor für Ihr Rechenzentrum standardisieren. Darüber hinaus müssen Sie System Center 2012 Service Pack 1 (SP1), insbesondere System Center 2012 Virtual Machine Manager SP1 (SCVMM), als Virtualisierungsverwaltungssoftware verwenden.

Die Azure-basierte Automatisierung im Gespräch mit lokalem SCVMM, das wiederum Hyper-V Replica steuert, funktioniert wie HRVM. Abbildung A zeigt die Anordnung der Grundkomponenten des Dienstes. Beachten Sie das in Azure gehostete Portal, das das DR-Dashboard für geschützte Ressourcen ist, das immer aktiviert ist. Die Lösung verwendet bekannte Tools: Windows Server 2012, System Center 2012 SP1 und das Windows Azure-Kundenportal.

Abbildung A.

Die Topologie von Hyper-V Recovery Manager ist einfach und verwendet vertraute Tools.
Abbildung B ist ein Screenshot des Azure-Portals in voller Größe oben links in Abbildung A. In Abbildung B ist die Ansicht "Wiederherstellungsplan" zu sehen. Beachten Sie, dass die Schaltflächen "Failover" und "Test-Failover" leicht zu finden und intuitiv zu verwenden sind. Diese Funktionen befinden sich in der Windows Server 2012 Hyper-V-Verwaltungskonsole (von jedem Hyper-V-Replikatserver) auf VM-Basis. HVRM führt die Failover- und Test-Failover-Funktionen automatisch und für vollständige Clouds aus. Alle VM-Aktionen in Cloud-Failover- und Testaufgaben werden von HVRM in Windows Azure koordiniert.

Abbildung B.

Die Seite "Wiederherstellungsplan" im Windows Azure-Wiederherstellungsdienst, Azure-Portal

HVRM ist nicht nur ein "Game Changer" in der Disziplin Disaster Recover (DR), sondern in kleineren und mittleren Bereichen wird die SAN-zu-SAN-Replikation zum Schutz virtueller Maschinen zu einer teuren und älteren Technologie. Warum sollten Sie in die proprietäre SAN-zu-SAN-Hardwarereplikation eines bestimmten Speicheranbieters investieren, wenn das Hyper-V-Replikat dasselbe Ziel (eine "Hot-DR-Site" mit aktuellen, startfähigen VM-Kopien) zu einem Bruchteil der Kosten erreichen kann?

Führen Sie die Schritte zum Bereitstellen der HVRM-Vorschau aus

Um die HVRM-Funktion in der Vorschau zu testen, benötigen Sie ein Windows Azure-Konto. Das eingeschränkte Vorschau-Programm von Hyper-V Recovery Manager steht einer kleinen Gruppe von Kunden mit Windows Server 2012 und System Center 2012 SP1 zur Verfügung. Für die eingeschränkte private Vorschau von Hyper-V Recovery Manager werden nur Kunden in den folgenden Ländern berücksichtigt: USA, Kanada, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Belgien, Schweiz, Dänemark, Niederlande, Finnland, Australien, Japan, Indien, und Neuseeland. Wenn Sie über die Windows Server 2012- und System Center 2012 SP1-Infrastruktur verfügen, um HVRM zu testen, können Sie die Testversion unter diesem Link beantragen.

Wenn Sie für die Teilnahme an der Testversion ausgewählt wurden, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen, um den DR-Schutz zu aktivieren:

  1. Eine Willkommens-E-Mail wird empfangen.
  2. Konfigurieren Sie über den angegebenen Link einen neuen Speicherdepot in Azure.
  3. Nach dem Erstellen des Tresors wird im Azure-Portal eine neue Registerkarte "Wiederherstellungsdienste" angezeigt.
  4. Wenn Sie zum ersten Mal auf das Recovery Services-Symbol klicken, werden die Schritte zum Einrichten der HRVM aufgelistet (siehe Abbildung C für die Schnellstartschritte):
    • Laden Sie ein X.509-Zertifikat hoch. Dies kann ein persönliches Benutzerzertifikat sein, das von einer privaten Zertifizierungsstelle ausgestellt wurde.
    • Laden Sie den HRVM-Agenten herunter und führen Sie das Setup auf der Instanz des Produktionsdatenzentrums von SCVMM aus.
    • Importieren Sie den privaten X.509-Schlüssel PFX in den Computerspeicher des SCVMM-Computers. Wählen Sie es dann an der Eingabeaufforderung für die Zertifikatsregistrierung aus.
    • Der in Schritt 2 erstellte HVRM-Tresor wird automatisch in der Cloud gefunden, indem nach dem Fingerabdruck des privaten Zertifikats gesucht wird.

      Abbildung C.

      Schnellstartschritte für Wiederherstellungsdienste, um das Setup von Hyper-V Recovery Manager zu erhalten.
  5. Wiederholen Sie die Einrichtung des HVRM-Anbieters (unter Schritt 4) auf der SCVMM-Instanz des DR-Standorts.
  6. Für HVRM müssen Clouds an den Quell- und Zielstandorten vorhanden sein: DR wird auf Cloud-Ebene verwaltet. Verschieben Sie geschützte VMs bei Bedarf in eine neue Cloud am Produktionsstandort. Erstellen Sie bei Bedarf eine Cloud mit passenden Funktionen am DR-Standort. Clouds werden von Azure Recovery Services automatisch erkannt.
  7. Nach dem Erstellen einer Zielwolke am DR-Standort können die Replikationseinstellungen in Azure festgelegt werden.
  8. Sobald die Cloud in Azure den Schutzstatus hat, ist die Einstellung Wiederherstellung aktivieren in der SCVMM-Konsole verfügbar. Aktivieren Sie die Wiederherstellung für alle gewünschten VMs in dieser Cloud.
    • Wenn Sie bereits Hyper-V-Replikate erstellt haben, werden Sie gewarnt, dass die neuen Replikationseinstellungen von Azure die vorherigen Einstellungen von Hyper-V ersetzen.
    • Vorhandene Hyper-V-Replikate am DR-Standort werden vom Azure-Anbieter in die DR-Cloud verschoben.
    • Azure identifiziert die DR-Cloud als Failover-Cloud für die Produktionswolke.
    • Gleichnamige virtuelle Netzwerke in beiden Clouds werden automatisch zugeordnet.
  9. Ein Dashboard der obersten Ebene im Azure-Portal zeigt an, wie viele VMs geschützt sind, und enthält Links zum Herunterladen des SCVMM-HVRM-Agenten und zum Hochladen von X.509-Zertifikaten.
  10. Nachdem die VMs geschützt wurden, können Sie einen Wiederherstellungsplan erstellen.
    • Ein Wiederherstellungsplan enthält Gruppen und Schritte, die Sie nach Bedarf anpassen und neu anordnen können.
    • Mit Wiederherstellungsplangruppen können Sie einige VMs in einer Cloud für ein Failover vor oder nach anderen Gruppen trennen. Sie können Skripts (PS1-Dateien, die sich in Dateifreigaben auf VMM-Servern befinden) und manuelle Aktionen hinzufügen und die Skripts, Aktionen und Gruppen anordnen.
    • Die lokale Hyper-V-Verwaltungskonsole meldet weiterhin genau den Replikatstatus. Bereits vorhandene Replikate werden von Azure HVRM verwendet und nicht neu erstellt oder repliziert.

© Copyright 2020 | mobilegn.com