Ausführen von IBM Software in einer beliebigen Cloud mit Red Hat OpenShift

Warum der Kauf von Red Hat durch IBM die Zukunft meist trübe macht James Sanders untersucht die Motive hinter dem Schritt von IBM, sich mit Red Hat zusammenzuschließen.

Das Software-Portfolio von IBM ist jetzt Cloud-nativ für öffentliche und private Clouds und für die Ausführung auf Red Hat OpenShift optimiert, gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Die Nachricht stellt die erste größere Produktintegration zwischen den beiden Unternehmen dar, seit IBM Red Hat im Juli für 34 Milliarden US-Dollar erworben hat. Dies ermöglicht IBM, Unternehmen die Möglichkeit zu geben, zu ihren eigenen Bedingungen auf die Cloud zu aktualisieren.

Must-Read Cloud

  • Cloud Computing im Jahr 2020: Vorhersagen zu Sicherheit, KI, Kubernetes, mehr
  • Die wichtigsten Cloud-Fortschritte des Jahrzehnts
  • Top Desktop as a Service (DaaS) -Anbieter: Amazon, Citrix, Microsoft, VMware und mehr
  • Cloud-Computing-Richtlinie (TechRepublic Premium)

Durch die Umstellung auf die Cloud können Unternehmen unternehmenskritische Anwendungen einmal erstellen und diese in privaten Clouds und führenden öffentlichen Clouds ausführen, darunter Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure, Google Cloud Platform, Alibaba und IBM Cloud eine IBM Pressemitteilung.

Sonderbericht: Die Entscheidung zwischen Cloud und Rechenzentrum (kostenloses PDF) (TechRepublic)

Diese neuen Funktionen werden in Form von containerisierten Cloud-Softwareanwendungen mit dem Namen IBM Cloud Paks angeboten, die ein gemeinsames Betriebsmodell und eine Reihe von Diensten bereitstellen, einschließlich Identitätsmanagement, Sicherheit, Überwachung und Protokollierung.

"Wir haben unsere Software so optimiert, dass sie überall dort ausgeführt werden kann, wo Red Hat OpenShift ausgeführt wird", sagte Hillery Hunter, Vice President und Chief Technology Officer von IBM Cloud, gegenüber unserer Schwestersite ZDNet. "Die Integration ermöglicht ein kohärentes Management und Compliance sowie eine einzige Kontrolle in mehreren Clouds."

IBM gab außerdem bekannt, dass Red Hat OpenShift in die IBM Cloud kommt, um Unternehmen bei der Modernisierung und Umstellung auf eine hybride Cloud-Infrastruktur zu unterstützen, und dass OpenShift in die IBM Unternehmenssysteme IBM Z und LinuxONE kommt. IBM Consulting Services werden nun von Red Hat-zertifizierten Beratern bereitgestellt, um Unternehmenskunden bei der Umstellung auf die Cloud zu unterstützen.

Mehr als 100 Produkte im IBM Softwareportfolio werden mithilfe von IBM Cloud Paks für die Ausführung auf Red Hat OpenShift optimiert.

"Die Cloud Paks bieten umfassende Softwareunterstützung und schützen den gesamten Stack - von der Hardware bis zu den Anwendungen -, damit Kunden unternehmenskritische Anwendungen in jeder Cloud schnell migrieren, integrieren und modernisieren können", heißt es in der Pressemitteilung. "Sie können einfach bereitgestellt und als Pakete geliefert werden, die auf bestimmte Client-Anwendungsfälle zugeschnitten sind."

Unternehmen können heute die folgenden fünf IBM Cloud Paks verwenden, um ihre IBM Software gemäß der Version in der Cloud auszuführen:

  • Cloud Pak for Data: Vereinfacht und automatisiert die Bereitstellung von Erkenntnissen aus Daten durch Unternehmen und erstellt eine offene, erweiterbare Architektur, um Daten für künstliche Intelligenz (KI) 500% schneller zu virtualisieren.

  • Cloud Pak für Anwendungen: Hilft Unternehmen bei der Modernisierung, Erstellung, Bereitstellung und Ausführung von Anwendungen. IBM Kunden im Fintech-Bereich haben dieses Cloud Pak verwendet, um die Entwicklungszeit um 84% zu reduzieren.

  • Cloud Pak für die Integration: Hilft bei der Integration von Apps, Daten, Cloud-Diensten und APIs und eliminiert 33% der Integrationskosten.

  • Cloud Pak für die Automatisierung : Hilft bei der Transformation von Geschäftsprozessen, Entscheidungen und Inhalten.

  • Cloud Pak für Multicloud-Management : Bietet Multicloud-Transparenz, Governance und Automatisierung. Kunden, die dieses Cloud Pak verwenden, konnten die Betriebskosten für die Unterstützung großer Cloud-nativer Umgebungen um 75% senken.

Sprint verwendet das IBM Cloud Pak bereits für Daten, um 5G-Technologien besser zu verstehen und vorzubereiten, während das Versicherungsunternehmen Ilmarinen die Software verwendet, um sein Geschäft zu modernisieren und seine Daten zu nutzen.

Weitere Informationen finden Sie unter Umzug in die Cloud: Die wichtigsten Herausforderungen für Unternehmen bei TechRepublic.

Cloud und alles als Service Newsletter

Dies ist Ihre Anlaufstelle für die neuesten Informationen zu AWS, Microsoft Azure, Google Cloud Platform, XaaS, Cloud-Sicherheit und vielem mehr. Montags geliefert

Heute anmelden

Siehe auch

  • Hybrid Cloud: Ein Spickzettel (TechRepublic)

  • Hybrid Cloud: Ein Leitfaden für IT-Profis (TechRepublic-Download)

  • Serverless Computing: Ein Leitfaden für IT-Verantwortliche (TechRepublic Premium)

  • Top-Cloud-Anbieter 2019: AWS, Microsoft, Azure, Google Cloud; IBM macht einen hybriden Schritt; Salesforce dominiert SaaS (ZDNet)

  • Beste Cloud-Services für kleine Unternehmen (CNET)

  • Microsoft Office gegen Google Docs Suite gegen LibreOffice (Download.com)

  • Cloud Computing: Mehr Muss-Abdeckung (TechRepublic on Flipboard)

Bild: ZDNet

© Copyright 2020 | mobilegn.com