So installieren Sie das PageKit CMS unter Ubuntu 18.04

Bild: Jack Wallen

Wenn Sie die Birdbox Rock Throwing-Herausforderung ausführen (was keine Sache ist - machen Sie es nicht), landet dieser Stein auf einem CMS-Tool. So viele gibt es in freier Wildbahn. Einige CMS-Tools sind besser als andere. Einige funktionieren gut mit Standardbrowsern, während andere mit jedem Browser von jedem Gerät aus funktionieren können. Und dann ist da noch PageKit.

Must-Read Cloud

  • Cloud Computing im Jahr 2020: Vorhersagen zu Sicherheit, KI, Kubernetes, mehr
  • Die wichtigsten Cloud-Fortschritte des Jahrzehnts
  • Top Desktop as a Service (DaaS) -Anbieter: Amazon, Citrix, Microsoft, VMware und mehr
  • Cloud-Computing-Richtlinie (TechRepublic Premium)

PageKit ist ein modernes CMS, das eine einfache Benutzeroberfläche bietet (die mit jedem Browser funktioniert) und einen Marktplatz enthält, auf dem Sie verschiedene Add-Ons installieren können, um das Tool genau an die Anforderungen Ihres Unternehmens anzupassen.

PageKit-Funktionen

Zu den verfügbaren Erweiterungen gehören:

  • Formmaker
  • Analytik
  • Blog
  • TinyMCE
  • Portfolio
  • Bixie Framework
  • Galerie
  • Benutzerprofil
  • Semmelbrösel
  • Seitenverzeichnis
  • Soziales Teilen
  • Auflistungen
  • Suche
  • Shortcodes
  • Karten-Widget
  • Diashow
  • Kalender
  • Manifest
  • SEO
  • Mailchimp Widget
  • Twitter Widget
  • Wordpress-Import
  • Github-Benutzerrepositorys
  • Und mehr

Die erste stabile Version von PageKit war im Jahr 2016, daher ist sie auf dem CMS-Markt noch etwas neu. Obwohl drei Jahre eigentlich eine schöne Zeitspanne in der technischen Zeit sind, scheint es, als ob auf dem Marktplatz einige Löcher zu finden sind. Wo ist beispielsweise die Erweiterung zum Hinzufügen von E-Commerce? Selbst mit diesem fehlenden Teil zeigt PageKit eine wirklich saubere Oberfläche an, die viele Unternehmen für viele Bereitstellungen attraktiv finden würden.

Nachdem dies gesagt ist, installieren wir PageKit auf Ubuntu Server 18.04.

Was du brauchst

Sie benötigen lediglich einen Server mit Ubuntu 18.04 und ein Benutzerkonto mit Sudo-Berechtigungen. Lassen Sie uns mit diesen Dingen installieren.

Update / Upgrade

Als erstes müssen Sie Ihren Server aktualisieren und aktualisieren. Beachten Sie, dass ein Neustart des Servers erforderlich ist, falls der Kernel dabei aktualisiert wird. Führen Sie aus diesem Grund den Aktualisierungs- / Aktualisierungsprozess in einer Zeit aus, in der ein Update möglich ist.

Um den Update- / Upgrade-Prozess auszuführen, melden Sie sich bei Ihrem Ubuntu-Server an und geben Sie den folgenden Befehl ein:

 sudo apt-update sudo apt-get upgrade -y 

Sollte Ihr Kernel aktualisiert werden, starten Sie den Server zu diesem Zeitpunkt neu.

Abhängigkeiten installieren

Der nächste Schritt besteht darin, die erforderlichen Abhängigkeiten zu installieren. Wir müssen Apache, MariaDB und PHP installiert haben. Öffnen Sie dazu ein Terminalfenster und geben Sie den folgenden Befehl ein:

 sudo apt-get install apache2 mariadb-server php7.2 libapache2-mod-php7.2 php7.2-common php7.2-sqlite php7.2-curl php7.2-intl php7.2-mbstring php7.2-xmlrpc php7 .2-mysql php7.2-gd php7.2-xml php7.2-cli php7.2-zip wget unzip -y 

Bevor Sie fortfahren, muss PHP konfiguriert werden. Geben Sie den folgenden Befehl ein:

 sudo nano /etc/php/7.2/apache2/php.ini 

Stellen Sie sicher, dass die folgenden Zeilen als solche konfiguriert sind:

 memory_limit = 300M allow_url_fopen = On upload_max_filesize = 200M max_execution_time = 400 date.timezone = YOUR_TIME_ZONE 

Wobei YOUR_TIME_ZONE auf Ihr Gebietsschema festgelegt ist.

Speichern und schließen Sie diese Datei. Aktivieren und starten Sie die Web- und Datenbankserver mit den folgenden Befehlen:

 sudo systemctl start apache2 sudo systemctl start mariadb sudo systemctl aktiviere apache2 sudo systemctl aktiviere mariadb 

Konfigurieren Sie die Datenbank

Als nächstes müssen wir die Datenbank sichern. Geben Sie den folgenden Befehl ein:

 sudo mysql_secure_installation 

Stellen Sie sicher, dass Sie ein Kennwort für den Administrator festlegen und y für die verbleibenden Fragen beantworten.

Wenn MariaDB gesichert ist, ist es Zeit, die Datenbank und den Datenbankbenutzer zu erstellen. Erhalten Sie mit dem folgenden Befehl Zugriff auf die Datenbank-Eingabeaufforderung:

 mysql -u root -p 

Wenn Sie an der Eingabeaufforderung angekommen sind, geben Sie die folgenden Befehle ein:

 CREATE DATABASE pagekitdb; CREATE USER pagekit; GEWÄHREN SIE ALLE PRIVILEGIEN AUF pagekitdb. * TO 'pagekit' @ 'localhost' IDENTIFIED BY 'PASSWORD'; SPÜLPRIVILEGIEN; Ausfahrt 

Wobei PASSWORT ein sicheres, eindeutiges Passwort ist.

Laden Sie das PageKit herunter und entpacken Sie es

Es ist Zeit, PageKit herunterzuladen. Geben Sie im Terminalfenster den folgenden Befehl ein:

 wget https://pagekit.com/api/download/latest -O pagekit.zip 

Entpacken Sie die Datei mit dem folgenden Befehl in das Apache-Dokumentstammverzeichnis:

 sudo entpacke pagekit.zip -d / var / www / html / pagekit 

Geben Sie dem neu verschobenen Ordner die richtigen Berechtigungen mit den folgenden Befehlen:

 sudo chown -R www-Daten: www-Daten / var / www / html / pagekit / sudo chmod -R 777 / var / www / html / pagekit / 

Konfigurieren Sie Apache

Als nächstes müssen wir Apache über den Aufenthaltsort von PageKit informieren. Dazu müssen wir mit dem folgenden Befehl eine neue Konfigurationsdatei erstellen:

 sudo nano /etc/apache2/sites-available/pagekit.conf 

Fügen Sie den folgenden Inhalt in diese Datei ein:

 ServerAdmin DocumentRoot / var / www / html / pagekit Servername example.com Optionen FollowSymlinks AllowOverride All Erfordert alle gewährten ErrorLog $ {APACHE_LOG_DIR} /pagekit_error.log CustomLog $ {APACHE_LOG_DIR} /pagekit_access.log kombiniert 

Speichern und schließen Sie diese Datei. Aktivieren Sie die Site mit dem folgenden Befehl:

 sudo a2ensite pagekit 

Aktivieren Sie das Rewrite-Modul und starten Sie Apache mit den folgenden Befehlen neu:

 sudo a2enmod sudo systemctl neu schreiben apache2 neu starten 

Komplette Installation

Öffnen Sie einen Browser und zeigen Sie auf http: // SERVER_IP / pagekit (wobei SERVER_IP die IP-Adresse Ihres Hosting-Servers ist). Klicken Sie auf den nach rechts zeigenden Pfeil ( Abbildung A ), um den endgültigen Vorgang zu starten.

Abbildung A.

Zugriff auf das webbasierte Installationsprogramm.


Im nächsten Fenster werden Sie aufgefordert, eine Sprache auszuwählen. Tun Sie das und klicken Sie auf Weiter. Legen Sie im daraufhin angezeigten Fenster ( Abbildung B ) die Details für die Datenbank und den Datenbankbenutzer fest.

Abbildung B.

Festlegen der Datenbankdetails für die Installation.


Weiter klicken. Sie werden dann aufgefordert, die Site einzurichten. Geben Sie in diesem Fenster ( Abbildung C ) der Site einen Namen und erstellen Sie einen Administrator.

Abbildung C.

Festlegen des Site-Namens und des Administrators.

Klicken Sie auf Installieren. Die Installation wird gestartet und abgeschlossen. Sie können Ihren Browser dann auf http: // SERVER_IP / pagekit verweisen (wobei SERVER_IP die IP-Adresse Ihres Hosting-Servers ist), sich mit den Administratoranmeldeinformationen anmelden und Ihrer neuen PageKit-Site Erweiterungen hinzufügen.

Klicken Sie im Dashboard auf die drei horizontalen Linien und dann auf die Schaltfläche Marktplatz ( Abbildung D ), um mit der Installation der Tools zu beginnen, die Sie benötigen, damit PageKit für Ihr Unternehmen optimal funktioniert.

Abbildung D.

Das PageKit Dashboard-Menü ist für Sie bereit.


Mit ein wenig Arbeit kann PageKit Ihr kleines Unternehmen recht gut bedienen. Sobald das CMS und die erforderlichen Erweiterungen installiert sind, dauert es nicht lange, bis Sie mit der Benutzeroberfläche und weiteren Konfigurationen vertraut sind.

Cloud und alles als Service Newsletter

Dies ist Ihre Anlaufstelle für die neuesten Informationen zu AWS, Microsoft Azure, Google Cloud Platform, XaaS, Cloud-Sicherheit und vielem mehr. Montags geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com