So laden Sie Ihre Google Fusion Tables-Daten herunter und migrieren Ihre Karten

So zeichnen Sie ein Makro in Google Sheets auf Google hat endlich die Möglichkeit hinzugefügt, Makros in Google Sheets aufzuzeichnen. Hier ist wie.

Millionen von Menschen in Unternehmen und Nachrichtenagenturen auf der ganzen Welt waren traurig, als Google bekannt gab, dass sie im vergangenen Jahr Google Fusion Tables schließen. Die Website wird am 3. Dezember offiziell geschlossen.

Google Fusion Tables wurde ursprünglich im Jahr 2009 gestartet und bot Nutzern eine kostenlose Möglichkeit, Datenmengen zu erfassen und in unterhaltsamen, leicht verdaulichen Tabellen oder Diagrammen zu organisieren. Als Google im vergangenen Dezember die Entscheidung bekannt gab, das System zu schließen, wurden eine Reihe weiterer Tools erstellt, die den Zugriff auf ähnliche Funktionen ermöglichen.

Am Mittwoch veröffentlichten sie eine kurze Anleitung, in der erläutert wurde, wie Nutzer von Google Fusion Tables ihre Daten behalten und ihre bevorzugten Grafiken migrieren können.

Leitfaden für IT-Leiter zum Deep Learning (TechRepublic Premium)

Schritt 1: Laden Sie Ihre Daten mit Google Takeout herunter

Seit Jahren füllen Google Fusion-Tabellen mit Hunderten von Datenblättern. In Erwartung der Störung, die das Herunterfahren der Website verursachen würde, hat Google eine einfache Ein-Schritt-Lösung erstellt, mit der Sie über Google Takeout herunterladen können.

Sie haben in Google Takeout eine spezielle Option für Fusion Tables erstellt. Die Benutzer können die Zeilen, Metadaten und Geometrien aller Basistabellen speichern, indem sie die Daten in den Formaten JSON, CSV und KML exportieren.

Schritt 2: Migrieren Sie Ihre Karten mit einem neuen Open Source-Tool

Google Fusion Tables war in Nachrichtenredaktionen auf der ganzen Welt besonders beliebt, da Reporter die Möglichkeit hatten, Karten mit Datenüberlagerungen zu erstellen.

"Wir haben viele großartige Karten gesehen, die mit Fusion Tables erstellt wurden, einschließlich Datenjournalismus-Projekten, die nicht zusammen mit Fusion Tables verschwinden müssen", sagte Google am Mittwoch. "Aus diesem Grund haben wir uns mit Ubilabs zusammengetan, um ein neues Open-Source-Tool zu entwickeln, mit dem mit Fusion Tables erstellte Karten erhalten bleiben."

Mit dem Fusion Tables Archive Tool können Benutzer ihre Arbeit in verschiedenen Formaten exportieren. Die Daten, die jede Tabelle sichern, werden in einem Google Sheet gespeichert. Wenn eine der Daten größer als die Größenbeschränkungen von Google ist, wird sie als CSV-Archiv in einem Ordner der obersten Ebene mit dem Namen "ft-archive" in Ihrem Laufwerk gespeichert.

Als zusätzlichen Vorteil erstellt Google Maps automatisch eine Google Maps-Visualisierung mit all Ihren archivierten Daten. Laut Google sind diese Karten so konzipiert, dass viele der ursprünglichen Styling-Konfigurationen für Fusion Tables erhalten bleiben. Wenn Sie etwas an den archivierten Daten ändern, spiegeln die Karten dies wider.

Um den Nutzern die Arbeit noch einfacher zu machen, finden die Nutzer laut Google eine detaillierte Liste aller archivierten Tabellen. Wenn Sie in Ihrem Google Drive nach dem Ordner "ft-archive" suchen, wird darin ein Blatt mit dem Namen "ft-archive-index" angezeigt.

Sie listen nicht nur alle Ihre Tabellen auf, sondern bieten auch Zusammenfassungen der einzelnen Archive und zeigen Ihnen die Visualisierungs-URLs mit codierten Stilen.

"Sie können eine Vorschau einer Kartenvisualisierung im Archivierungswerkzeug anzeigen und, wenn Sie zur Freigabe bereit sind, ein Codefragment zum Einbetten Ihrer Karte generieren. Wenn Sie die Karte in Ihre Site einbetten möchten, benötigen Sie einen API-Schlüssel", so Google hinzugefügt.

"Wenn Sie Journalist oder gemeinnützig sind, haben Sie möglicherweise Anspruch auf kostenlose oder kostengünstige Nutzung. Schließlich werden bestimmte Funktionen von Fusion Tables, insbesondere die Geokodierung, von diesem Tool nicht unterstützt. Weitere Einschränkungen und bekannte Probleme finden Sie in diesen FAQ." ""

Wenn Fusion Tables am 3. Dezember offiziell den Shop schließt, funktioniert das Export-Tool nicht mehr, aber Benutzer haben noch mindestens ein Jahr lang Zugriff auf den Visualizer. Google listete eine Reihe verschiedener Tools auf, mit denen Benutzer den Verlust von Fusion Tables ausgleichen können.

"Diese und andere Tools - einschließlich BigQuery, Cloud SQL und Maps Platform - bieten neuere, spezialisiertere Alternativen zu Fusion Tables, von der Datenspeicherung bis zur Zuordnung", sagte Google.

"Wir empfehlen Ihnen, diese Alternativen beim Übergang von Fusion Tables zu untersuchen."

Technische Nachrichten Sie können Newsletter verwenden

Wir liefern die besten Business-Tech-Nachrichten über die Unternehmen, die Menschen und die Produkte, die den Planeten revolutionieren. Täglich geliefert

Heute anmelden

© Copyright 2020 | mobilegn.com