So erstellen Sie eine Website mit Google Sites

Video: 6 einfache Möglichkeiten zum Teilen von Links zu Google Sites Andy Wolber von TechRepublic führt Sie durch sechs einfache Möglichkeiten zum Verkürzen und Teilen von Google Site-Links.

Wenn Sie G Suite verwenden und Ihr Unternehmen eine Website benötigt, sehen Sie sich an, was Sie mit Google Sites tun können. Mit Google Sites können Sie mit einem Drag-and-Drop-Editor eine Website erstellen, die auf Mobilgeräten und auf Desktops funktioniert.

Was ist heiß bei TechRepublic?

  • Was tun, wenn Sie noch Windows 7 ausführen?
  • Python-Programmiersprache: Ein Spickzettel
  • Fotos: Die 25 besten Produkte der CES 2020
  • Berühmter Betrüger Frank Abagnale: Kriminalität ist heute 4.000 Mal einfacher

Google Sites bietet jedoch möglicherweise nicht für jedes Unternehmen genügend Anpassungsmöglichkeiten. Wenn Sie E-Commerce-Funktionen, benutzerdefinierte Kontrolle über Themen und Branding oder die Integration in Datenbanken oder andere CRM-Systeme benötigen, suchen Sie nach Webhosting-Alternativen.

Für Unternehmen, die eine einfach zu bearbeitende Website mit geringem Wartungsaufwand benötigen, kann eine Google-Website als Website Ihres Unternehmens dienen. Eine Google-Website profitiert auch von der Sicherheit von Google, da sie durch die Anmeldung Ihres Google-Kontos geschützt und auch sicher bereitgestellt wird.

Ab Mai 2018 benötigen Sie Folgendes, um eine Google Site als Website zu erstellen und zu verwenden: Administratorzugriff auf G Suite (admin.google.com), Administratorzugriff auf Ihren Domain-Host (häufig ist dies Ihr Domainnamen-Registrar B. Google Domains) und entweder Desktop-Chrome oder Firefox, um Ihre Website zu erstellen und zu bearbeiten.

Zunächst muss ein G Suite-Administrator die neuen Google Sites für Ihr Unternehmen aktiviert haben.

1. Erstellen Sie eine neue Google Site

Aktivieren Sie zunächst die neue Google Site für Personen in Ihrer Organisation. Der Administrator der AG Suite kann sich bei der G Suite-Administrationskonsole (admin.google.com)> Apps> G Suite> Sites> Neue Sites anmelden und dann sicherstellen, dass "Benutzer können Sites erstellen und bearbeiten" ausgewählt ist.

Gehen Sie dann zu https://sites.google.com/new und wählen Sie den Kreis mit einem Pluszeichen unten rechts aus, um eine neue Google Site zu erstellen. Wählen Sie ein Thema, Schriftarten und Farben aus, die Ihre Organisation am besten repräsentieren. Fügen Sie Seiten hinzu und passen Sie die Menüs nach Bedarf an. Betten Sie Inhalte aus Google Drive oder anderen Orten ein, fügen Sie eine Karte ein oder erstellen Sie ein Google-Formular und fügen Sie es ein, um Anfragen zu sammeln.

Nachdem Sie den Inhalt Ihrer Website erstellt haben, veröffentlichen Sie ihn und passen Sie die Einstellungen an, damit jeder die Website finden und anzeigen kann.

Wählen Sie "Veröffentlichen", nachdem Sie den gewünschten Inhalt auf Ihrer Website hinzugefügt haben. Geben Sie einen für Ihre Organisation geeigneten Namen für Ihre Website ein, z. B. "YourBusiness" oder einfach "Website". Sie müssen später auf diesen Namen verweisen.

Wählen Sie "Verwalten", dann "Ändern" rechts von "Veröffentlicht" und wählen Sie "Jeder kann die veröffentlichte Version finden und anzeigen". Dadurch wird Ihre Website für die Öffentlichkeit sichtbar. Wählen Sie "Speichern" und dann "Fertig". Lassen Sie das Kontrollkästchen Sucheinstellungen deaktiviert, damit Suchmaschinen den Inhalt Ihrer Website indizieren können. Wählen Sie "Veröffentlichen", um Ihre Website online freizugeben. (Überprüfen Sie Ihre Arbeit. Sehen Sie sich die Site in einem Browserfenster an, in dem Sie nicht angemeldet sind, um sicherzustellen, dass die Site öffentlich ist.)

Fügen Sie als Nächstes eine neue Webadresszuordnung hinzu, die eine Webadresse der dritten Ebene auf Ihre Google Site verweist.

2. Ordnen Sie die Webadresse zu

Als Nächstes ordnet ein G Suite-Administrator Ihre Site einer Webadresse in der G Suite-Administratorkonsole zu. Gehen Sie zu Admin> Apps> G Suite> Sites> Webadresszuordnung und wählen Sie "Neue Webadresse hinzufügen". Das URL-Format wird wahrscheinlich standardmäßig das Format "Neue Sites" verwenden, wie Sie es möchten. Die Domänenanzeige wird wahrscheinlich auch standardmäßig die primäre G Suite-Domäne Ihres Unternehmens sein. Geben Sie den Namen ein, den Sie für Ihre Site nach dem Domainnamen ausgewählt haben. Wenn Sie beispielsweise Ihre Website oben "Website" genannt haben, geben Sie rechts neben Ihrem Domain-Namen "Website" ein.

Geben Sie im Feld Webadresse links neben Ihrem Domainnamen "www" ein. Auf diese Weise, wenn Leute "www" eingeben. Vor Ihrer Domain werden sie zur Google-Website weitergeleitet. Fügen Sie die Zuordnung hinzu. Es kann einige Stunden dauern, bis die Änderung abgeschlossen ist.

Möglicherweise müssen Sie auch einen CNAME-Eintrag auf Ihrem Domain-Host hinzufügen. Dieses Bild zeigt beispielsweise, wie der Datensatz in Google Domains aussehen würde.

Möglicherweise müssen Sie auch einen CNAME-Eintrag auf Ihrem Domainnamen-Host hinzufügen, um Ihre Domain den Servern von Google zuzuordnen. In Google Domains würde sich beispielsweise ein Administrator anmelden, die Domain auswählen und das Symbol in der Spalte "DNS" auswählen. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt "Benutzerdefinierte Ressourceneinträge". Bearbeiten Sie entweder eine vorhandene Zuordnung oder fügen Sie einen neuen Datensatz hinzu. Ziel ist es, einen Datensatz mit "www" in der Namensspalte, CNAME (ausgewählt aus dem Typ) und "ghs.googlehosted.com" im Datenfeld zu haben.

3. Aktivieren Sie die Naked Domain-Umleitung

Wenn das oben Gesagte abgeschlossen ist, sehen die Leute Ihre Site, wenn sie "www" eingeben. gefolgt von Ihrer Domain. Sie möchten aber wahrscheinlich auch, dass Personen beim Eingeben Ihrer Domain dieselbe Site aufrufen - ohne das "www". bevor.

Aktivieren Sie in der G Suite-Administratorkonsole eine Umleitung einer nackten Domain. Wenn Personen Ihren Domain-Namen ohne "www." Eingeben, wird die Anfrage an Ihre Site umgeleitet, die mit "www." Beginnt.

Der AG Suite-Administrator aktiviert diese Umleitung über die Administratorkonsole (admin.google.com)> Domains> Domänen hinzufügen / entfernen> Wählen Sie "Ihre nackte Domain umleiten" für Ihre primäre Domain aus. Stellen Sie sicher, dass "www" im Feld "Subdomain" angezeigt wird, und wählen Sie "Weiter".

Als Nächstes müssen Sie Ihre A-Einträge auf Ihrem Domain-Host ändern, z. B. in Google Domains. Diese Datensätze stellen sicher, dass Anforderungen an bestimmte Server mit den IP-Adressen weitergeleitet werden, wenn Personen eine Domäne in einem Browser ohne das vorhergehende "www" eingeben. Um diese Informationen beispielsweise in Google Domains einzugeben, gehen Sie zu Domains.google.com, melden Sie sich an, wählen Sie das Symbol in der Spalte DNS neben der Domain, die Sie bearbeiten möchten, und scrollen Sie zum Abschnitt "Benutzerdefinierte Ressourceneinträge" . Suchen Sie nach einem A-Datensatz und wählen Sie "Bearbeiten" rechts neben dem "A" -Datensatz. Öffnen Sie in einem separaten Browserfenster den Google-Abschnitt "A-Datensätze konfigurieren", erweitern Sie den Abschnitt "A-Datensätze konfigurieren (allgemeine Schritte)" und anschließend den Abschnitt "A-Datensatzwerte". Dort sehen Sie mehrere A-Datensätze. Ändern Sie Ihren Domain-Host. Ein Datensatzeintrag entspricht der Anzeige der Datensätze. (Ich habe beispielsweise den A-Eintrag meiner Domain so geändert, dass er auf vier verschiedene IP-Adressen verweist.) Optional können Sie auch AAAA-Datensätze hinzufügen, die IPv6-Anforderungen auf ähnliche Weise an die entsprechenden Adressen für Ihre Domain leiten.

Damit eine Umleitung einer nackten Domain funktioniert, müssen Sie die A-Einträge für Ihre Domain auf Ihrem Domain-Host bearbeiten. Das Beispiel zeigt sowohl A- (IPv4) als auch AAAA- (IPv6) Datensätze, die in Google Domains eingegeben wurden.

Wenn Sie diese Schritte auf Ihrem Domain-Host ausgeführt haben, kehren Sie zum G Suite-Administratorfenster zurück und wählen Sie "Ich habe diese Schritte ausgeführt".

Warten und arbeiten

Domänen- und DNS-Änderungen können bis zu zwei Tage dauern. In den meisten Fällen können Sie die Auswirkungen von Änderungen innerhalb von ein bis vier Stunden sehen. Und überprüfen Sie Ihre Einstellungen noch einmal: Ich habe zwei IP-Serveradressen falsch eingegeben, als ich dies durchging, was zu Problemen führte.

Sobald alles funktioniert, können Sie die Systeme des G Suite-Teams nutzen, die Ihre Site mit Strom versorgen. Sie müssen Ihr Website-CMS nicht mehr regelmäßig aktualisieren, Plugins aktualisieren oder Website-Sicherheitsscans ausführen. Sie können sich auf Ihre Arbeit konzentrieren, nicht auf Aufgaben zur Website-Wartung.

Wenn Sie ein Unternehmen kennen, das G Suite zur Stromversorgung seiner primären Website verwendet, lassen Sie es mich wissen - entweder in den Kommentaren oder auf Twitter ( @awolber ).

Google Weekly Newsletter

Erfahren Sie, wie Sie Google Text & Tabellen, Google Apps, Chrome, Chrome OS, die Google Cloud Platform und alle anderen in Geschäftsumgebungen verwendeten Google-Produkte optimal nutzen können. Freitags geliefert

Heute anmelden

Siehe auch

  • 5 Hauptfunktionen der neuen Google Sites (TechRepublic)
  • So teilen Sie Videos mit Google Sites (TechRepublic)
  • So vereinfachen Sie das Teilen von Google Sites: 6 Tipps (TechRepublic)
  • So binden Sie Inhalte aus dem Web in Ihre Google Site ein (TechRepublic)
  • Die durchschnittliche SMB-Website wird 44 Mal pro Tag angegriffen (TechRepublic)
Bild: Andy Wolber

© Copyright 2020 | mobilegn.com