Google und Salesforce sind dabei, für ihre Kunden zusammenzuarbeiten

Auf der jüngsten Dreamforce-Konferenz von Salesforce wurde deutlich, dass die Angebote von Salesforce Chatter und Google Google+ immer näher an die direkten Konkurrenten für kleine und mittlere Unternehmen heranrücken. Obwohl Google nicht plant, Google+ in naher Zukunft für Google Apps-Nutzer bereitzustellen, deuten alle Anzeichen auf die Einführung von Google-Profilen für Google Apps Ende 2011 oder Anfang 2012 hin, obwohl Googles erstes Versprechen das erste Quartal 2011 war.

Salesforce verfolgt den gleichen Markt für interne Zusammenarbeit mit aller Macht und nennt wichtige Produktivitätsgewinne von Unternehmen, die Chatter (PDF) verwenden.

Am 13. August 2011 erklärte ein Google-Mitarbeiter mit dem Spitznamen Advisor Ricky: "Google arbeitet immer noch hart daran, Profile und andere Google+ Funktionen in Google Apps-Domains zu integrieren." Ein späterer Beitrag zur Verfügbarkeit von Google+ für Google Apps-Konten deutete auf eine zukünftige Integration hin und gab an, dass Nutzer, die ein separates persönliches Konto für Google+ erstellt hatten, zu einem späteren Zeitpunkt aufgefordert werden, "dieses widersprüchliche Konto in eine E-Mail-Adresse umzubenennen, die noch nicht verknüpft ist ein vorhandenes Google-Konto, beispielsweise eine neue Google Mail-Adresse. " Klingt verwirrend, oder?

Das kleine Problem: Google+ soziale Daten in Salesforce einbinden

Bis zum zweiten Quartal 2012 werden Google Apps-Nutzer, die auch Salesforce-Kunden sind, wahrscheinlich vor einer kritischen Frage stehen: Wo sollen wir zusammenarbeiten - Salesforce's Chatter oder Google+? Softwareentwickler von Drittanbietern scheinen bereits vor Google oder Salesforce damit begonnen zu haben, das Problem zu beheben.

Vor einigen Wochen veröffentlichte ein kleines Unternehmen aus Palo Alto, Kapow Software, ein Produkt namens Kapow Application Integration Platform, das ein ziemlich schwieriges Problem löst: die Integration von Google+, dem bis vor einigen Wochen eine API fehlte, in Salesforce's Chatter. Dieses Produkt löst das kleine Problem der Überwachung von sozialen Medien, bei dem Google+ soziale Daten (z. B. Gespräche über Ihr Unternehmen) in Salesforce's Chatter übernommen werden.

Das große Problem: Wo kann man zusammenarbeiten?

Aktuelle Salesforce Chatter-Kunden sind es gewohnt, in Chatter bei Vertriebs-, Marketing- und Kundendaten (z. B. Kundendienstvorfällen) zusammenzuarbeiten. Sobald Google+ und Google Profile für alle Unternehmensbenutzer verfügbar sind, werden zwei "Kollaborationssilos" angezeigt. Wenn die Kundendaten Ihres Unternehmens in Chatter und Ihre internen Daten in Google Apps gespeichert sind, liegt ein Problem vor, das die Endbenutzer ohne Ende frustriert.

Hier erfahren Sie, wie das Problem gelöst wird. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie diese Silos in der Regel von Drittanbietern von Lösungslösungen und von den Anbietern selbst zerstört werden.

Google Apps-Kunden, bei denen es sich derzeit um Salesforce-Shops handelt, erinnern sich möglicherweise daran, dass der Drittanbieter Appirio vor etwas mehr als einem Jahr Google Apps und Salesforce Chatter integriert hat. Daher sind sie der wahrscheinlichste Anwärter auf eine frühzeitige Integration von Chatter und Google+ nicht schön sein, aber es wird wahrscheinlich brauchbar sein. Was als nächstes passieren wird, liegt bei Google und Salesforce. Das wahrscheinliche Ergebnis ist, dass Salesforce eine Integration schreibt, um relevante Google+ Daten in Chatter abzurufen.

Hier ist der Grund: Es geht nur um die installierte Basis. Die Kollaborationsplattform mit der kleineren installierten Basis wird für die mit der größeren installierten Basis entwickelt. Derzeit gibt es mehr als vier Millionen Google Apps-Kunden. Salesforce hat derzeit mehr als 100.000 Chatter-Kunden. So wird die Integration wahrscheinlich aussehen. Google+ Nutzer können Google+ weiterhin für ihre Beiträge verwenden, es wird jedoch eine Art Chatter-Schaltfläche oder "Flag" aktiviert, um bestimmte Beiträge an Chatter zu senden. Wenn die Beiträge in Chatter angezeigt werden, enthalten sie Inline-Links zu Google-Dokumenten und -Kontakten, die möglicherweise noch nicht mit Salesforce synchronisiert sind, sodass ein direkter Import möglich ist.

Solange Salesforce in der Lage ist, das gesamte Problem des Imports aus Google + zu lösen, sollten die Herausforderungen bei der Einführung gering sein. Es liegt jedoch eindeutig in der Verantwortung von Salesforce, die Lücke zwischen den beiden Plattformen zu schließen, da deren Umsatzverluste ohne diese Probleme entstehen. nicht von Google.

Was können Unternehmen in der Zwischenzeit tun?

Wenn Ihr Unternehmen ein Salesforce-Kunde ist, bleiben Sie in Salesforce Idea Exchange aktiv. Hierher kommen viele der vom Benutzer vorgeschlagenen Produktverbesserungen. Es sieht nicht so aus, als hätten Salesforce-Kunden begonnen, Fragen zur Google + / Chatter-Integration zu stellen. Jetzt ist es an der Zeit, Fragen zu stellen. Der Salesforce-Vizepräsident, der das Produkt leitet, ist Gregg Johnson. Wenn Sie also direkte Anfragen von Ihren Führungskräften an ihre leiten, ist er die Person, an die Sie sich wenden können.

Behalten Sie in der Zwischenzeit die Zusammenarbeit Ihrer Benutzer im Auge und liefern Sie den richtigen Dope von Google und Salesforce, sobald Sie ihn erhalten.

© Copyright 2020 | mobilegn.com