Cloud-basiertes RSS-Lesen mit Google Reader und Liferea

Ich habe sehr lange eigenständige und eigenständige RSS-Feed-Reader verwendet. Auf dem Mac hatte ich NetNewsWire verwendet, bis sie aufgekauft wurden und es sich in einen Cloud-basierten Dienst verwandeln würde. Aus irgendeinem Grund bin ich anfangs nie mit der ganzen Wolkensache an Bord gekommen - ob es Misstrauen, Misstrauen oder einfache alte Sturheit war, weiß ich wirklich nicht.

Mit freundlicher Genehmigung von http://liferea.sourceforge.net/

Neulich hat mein normaler Desktop-RSS-Feed-Reader beschlossen, mir mehr Kummer zu bereiten als nicht, und so habe ich mich auf die Suche nach einem anderen Kunden gemacht. Gleichzeitig habe ich beschlossen, Google Reader auszuprobieren (ich hatte es mir kurz angesehen, als es herauskam, aber nichts damit gemacht, da ich mit meinem Desktop-Client zufrieden war). Mir hat gefallen, was ich gesehen habe, und vor allem jetzt der Wert eines Cloud-basierten Dienstes wie Google Reader, der verwendet und in andere Anwendungen auf anderen Betriebssystemen integriert werden kann.

Zum einen war mein alter Nachrichtenleser auf meiner primären Workstation mit dieser Workstation verbunden. Wenn ich nicht davor war, las ich keine interessanten Dinge (wohl ist dies eine gute Sache, da es mich daran hinderte, abgelenkt zu werden, wenn ich nicht am Computer war). Der Nachteil ist, dass ich ein Telefon habe, das mehr als in der Lage ist, Leerlaufzeiten zu füllen, und eine perfekte Nutzung dieser Zeit besteht darin, interessante Artikel von verschiedenen Websites nachzuholen. Oder wenn ich auf meinem Laptop bin. Mit Google Reader kann ich, selbst wenn ich bei meinen Schwiegereltern bin und gelangweilt bin, auf ihren Computer springen und etwas Interessantes lesen.

Unter Linux können Sie den Liferea RSS Reader verwenden, um mit Google Reader zu synchronisieren. Unter Fedora ist dies ein einfacher yum-Installationsbefehl . Die meisten anderen Distributionen, die GNOME liefern, werden ebenfalls Liferea liefern. Wenn Sie KDE bevorzugen, wird Akregator auch mit Google Reader synchronisiert.

In Liferea sind einige Feeds wie Slashdot, Planet GNOME und andere vorbestückt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Beispiel-Feeds" und löschen Sie den Ordner. Wenn die Ordner oder Feeds, an denen Sie nicht interessiert sind, nicht mehr vorhanden sind, wählen Sie die Menüleiste Abonnements und dann Neue Quelle. Scrollen Sie durch die Liste der angezeigten Quelltypen und wählen Sie Google Reader aus. Geben Sie im nächsten Bildschirm Ihre Google Reader-Anmeldeinformationen ein. Wenn Sie dies getan haben, wird in der Seitenleiste ein neuer Ordner mit dem Namen Google Reader angezeigt, der mit dem Google Reader-Dienst synchronisiert wird, um Ihre Liste mit Abonnements, gelesenen Artikeln und neuen Artikeln abzurufen.

Wenn Sie in Google Reader markierte Artikel verwenden, sind diese in Liferea im Ordner "Wichtig" verfügbar. Wenn Sie beim Lesen von E-Mails die Artikel von Interesse für eine spätere Nachverfolgung markieren möchten, verwenden Sie die Flaggenfunktion von Liferea, die sie nicht nur zum Ordner "Wichtig" hinzufügt, sondern den Stern sofort auf den Artikel anwendet, sodass er in jedem anderen Ordner angezeigt wird Der Google Reader-Synchronisierungsclient wird als markiertes Element angezeigt.

Natürlich hindert Sie nichts daran, die Weboberfläche von Google Reader direkt zum Lesen Ihrer RSS-Feeds zu verwenden. Wie GMail bevorzuge ich jedoch die Verwendung einer netten Anwendung, um mit diesen Dingen zu kommunizieren - ich bin kein großer Fan von webbasierten Clients (obwohl ich deren Zugänglichkeit zur Not schätze).

Ich vermute, es war reine Sturheit, die mich vor langer Zeit daran gehindert hat. Die Möglichkeit, eine einzige, in Echtzeit synchronisierte Quelle für Nachrichten unter Linux, OS X und meinem iPhone zu verwalten, ist sehr attraktiv und praktisch, und ich mache mir selbst den Kopf zerbrochen, dass ich vorher nicht darauf gesprungen bin.

© Copyright 2020 | mobilegn.com