Apple Talk: Warum ich Schwierigkeiten habe, den Silberstreifen von iCloud zu sehen

Apples iCloud ist möglicherweise ein Opfer seines eigenen Marketings. Es verspricht viel und liefert doch so wenig. Der einzige Trost ist, dass es bestimmt besser wird, sagt Seb Janacek.

Apple hat eine wechselvolle Geschichte mit Online-Diensten. Es hat dies anerkannt und dies muss seinen Stolz verletzt haben. Frühere Fehler erklären, warum es so wichtig war, iCloud richtig zu machen.

iCloud ist Apples Cloud-Speicher- und Computerdienst, der von Steve Jobs im Juni auf der World Developer Conference angekündigt wurde. Das Unternehmen hatte über eine Milliarde Dollar in ein mysteriöses Rechenzentrum in North Carolina investiert, um mit der Bandbreite fertig zu werden.

Bei einem von drei großen Starts stellte Steve Jobs iCloud im Juni auf der World Developer Conference vor. Foto: Donald Bell / CNET

Ich habe die Cloud-Dienste von Apple seit dem ersten Erscheinen verwendet. Es begann mit iTools im Jahr 2000 mit einer E-Mail-Adresse von mac.com, Online-Speicher und grundlegender Veröffentlichung von Webseiten.

Dieser Service wurde wiederum durch .Mac und dann MobileMe ersetzt, für die ich ungefähr 60 Pfund pro Jahr bezahlte. Auch hier waren die angebotenen Dienstleistungen gut, aber nicht spektakulär und oft von Zuverlässigkeitsproblemen betroffen.

Das MobileMe-Debakel ist bekannt. Laut der Apple-Legende versammelte Jobs das MobileMe-Team auf dem Cupertino-Campus und registrierte seinen völligen Ekel über das Versagen des Produkts, indem er den Produktchef sofort entließ und iTunes-Chef Eddie Vue für den Betrieb verantwortlich machte.

Ich hatte noch nie so ein Problem mit MobileMe. Es bot die Standard-Suite für die Synchronisierung von E-Mails, Kalendern und Kontakten sowie den Komfort des iDisk-Cloud-Speichers und die Möglichkeit, schnell einfache Websites und Foto- / Videogalerien der Kinder für die Großeltern zu erstellen.

Ich war über die gesamte Lebensdauer des Produkts Kunde und hatte nie wirklich viele ernsthafte Fragen zur Stornierung des jährlichen Upgrades. Aber für Apple war es eine Verlegenheit und ein Laufwitz. Abonnements wurden zurückerstattet und große Mengen bescheidener Kuchen wurden konsumiert.

Und so kommen wir zu iCloud, dem interessantesten der drei Produktankündigungen, die auf der Konferenz neben Mac OS X Lion und iOS 5 gemacht wurden.

Seit 10 Jahren stellt Apple den Mac in den Mittelpunkt unseres digitalen Hubs. Mit der iCloud-Vision wurde das Web selbst zum Hub und der Mac wurde zu einem Gerät herabgestuft, obwohl sich herausstellte, dass es einen geringeren Status als seine iOS-Kollegen hat.

iCloud macht einige Dinge sehr gut. Es synchronisiert Kontakte und Kalender effektiver und zuverlässiger als seine Vorgänger. Diese Funktionen sind das A und O der Wolkensynchronisation. Mit der Fotostream-Funktion können Bilder, die auf einem Gerät aufgenommen oder hochgeladen wurden, auf andere kaskadiert werden. Es ist ein ordentlicher Trick.

Aber hier endet das Gute. Über diese Tricks hinaus ist iCloud nur ...

© Copyright 2020 | mobilegn.com