Apple iCloud: Ein Spickzettel

Was ist Apples iCloud? Hier finden Sie eine kurze Übersicht über Apples iCloud, eine Cloud-Dateispeicher- und -Dienstplattform, mit der Benutzer sicher Dateien speichern und freigeben, Informationen geräteübergreifend synchronisieren und vieles mehr können.

iCloud ist Apples Cloud-Dateispeicher- und Serviceplattform. Mit diesem Dienst können Benutzer sichere und äußerst zuverlässige Cloud-Computing-Funktionen und -Funktionen nutzen, um eine Vielzahl von Dateien zu speichern und gemeinsam zu nutzen, verlorene Geräte zu lokalisieren und Informationen auf mehreren Geräten zu synchronisieren.

Apples iCloud enthält mehrere Funktionen und Komponenten. Die in iCloud enthaltenen Funktionen umfassen iCloud Drive, iCloud-Speicherpläne (zusätzlicher Dateispeicher), iCloud Photo Library (Cloud-basierter Fotospeicher), Familienfreigabe (gemeinsame Nutzung von Konten und Ressourcen), Safari- und iCloud-Schlüsselbunddienste und vieles mehr.

Wir werden diesen Ressourcenleitfaden regelmäßig aktualisieren, wenn neue Informationen zu iCloud verfügbar sind. Dieser Artikel ist auch als Download verfügbar. Spickzettel: Apple iCloud (kostenloses PDF).

Zusammenfassung

  • Was ist iCloud? Mit dem Cloud-Dienst können Benutzer Dateien auf mehreren Geräten und Plattformen speichern und freigeben, auch für andere autorisierte Benutzer. Mit iCloud können Benutzer auch verlorene Geräte lokalisieren, den Surfstatus im Internet mit anderen Geräten teilen, Kennwörter für mehrere autorisierte Geräte freigeben und allgemeine Verwaltungskomponenten für persönliche Informationen wie E-Mail, Kalender und Kontakte synchronisieren. Benutzer können iCloud nutzen, um iPhones, iPads und iPod touch zu sichern.
  • Warum ist iCloud wichtig? Cloud-Dienste spielen eine immer wichtigere Rolle bei der Erfüllung der Anforderungen für Dateifreigabe, Zusammenarbeit und Anwendung. Der iCloud-Dienst von Apple bietet weitere Funktionen, darunter die Möglichkeit, falsch platzierte Geräte zu finden, die Synchronisierung von Kalendern und Kontakten sowie Cloud-basierte Backups.
  • Wen betrifft iCloud? Apple-Kunden profitieren am meisten von iCloud. Mac-, iPhone-, iPad- und iPod-Benutzer können die Cloud-Plattform nutzen, um solchen Apple-Geräten Funktionalität und Wartungsfreundlichkeit zu verleihen. Während Windows-Benutzern iCloud-Komponenten wie Lesezeichen-Synchronisierung, webbasierter Dateizugriff, Erstellung, Bearbeitung und Freigabe sowie eingeschränkter Anwendungszugriff zur Verfügung stehen, erhalten Apple-Benutzer, für die die iCloud-Integration in die Betriebssysteme der Geräte integriert ist, zusätzliche Komponenten Funktionalität.
  • Wann wurde iCloud veröffentlicht? Apple iCloud wurde am 12. Oktober 2011 in Betrieb genommen, nachdem es auf der Apple Worldwide Developer's Conference (WWDC) 2011 am 6. Juni 2011 angekündigt wurde. Der Vorgängerdienst MobileMe wurde am 5. Januar 2000 gestartet und im Juli im Rahmen der .Mac-Bemühungen von Apple neu gestartet MobileMe wurde am 30. Juni 2012 endgültig eingestellt.
  • Wie kann ich iCloud bekommen? Ein iCloud-Einrichtungsassistent ist in iPhones, iPads, iPod touch und Macs integriert. Apple bietet Anweisungen zum Einrichten von iCloud auf iOS-Geräten, Macs und Windows-Computern. Apple bietet jedem iCloud-Konto 5 GB freien Speicherplatz. In den USA kosten 50 GB zusätzlicher Speicher 0, 99 USD pro Monat. 200 GB kosten 2, 99 USD pro Monat. und 2 TB kosten 9, 99 USD pro Monat. Die Dateispeicherkapazität und die Preisoptionen variieren je nach Land.

Was ist iCloud?

Mit dem iCloud-Dienst von Apple können Benutzer eine Vielzahl von Dateien und Informationen speichern, sichern, auf sie zugreifen, sie anzeigen, bearbeiten und freigeben, darunter Dokumente, Tabellenkalkulationen, Präsentationen, Fotos, Videos, Musik, E-Mails, Lesezeichen und mehr auf mehreren Geräten und Plattformen, auch mit anderen autorisierten Benutzern. Zu den Geräten, auf denen iCloud-Benutzer Dateien gemeinsam nutzen können, gehören Macs, iPhones, iPads, iPod touch sowie Windows-PCs und -Tablets.

In den iCloud-Systemeinstellungen können Sie den Cloud-Computing-Vorgang anpassen.

Erik Eckel


Mit iCloud können Benutzer auch verlorene Geräte oder Freunde finden. Mit der Funktion "iPhone suchen", die mit macOS Catalina in "Mein suchen" umbenannt werden kann, können iCloud-Benutzer iPhones, iPads, Apple Watches und Macs verfolgen. Benutzer können sich bei iCloud anmelden oder mithilfe der App "iPhone suchen" den Standort eines fehlenden Geräts ermitteln, für das die Funktion zuvor aktiviert wurde. Die App Freunde finden ermöglicht das Auffinden von Freunden und Familienmitgliedern.

Wenn ein Gerät verloren geht, können iCloud-Benutzer dem Gerät per Fernzugriff einen Befehl senden, der es in den verlorenen Modus versetzt. Dies schützt die Gerätedaten vor unbefugter Verwendung und fordert jeden, der das Gerät abruft, auf, den Besitzer anzurufen. iCloud-Benutzer können bei Bedarf auch einen Remote-Löschvorgang implementieren, um persönliche Daten von einem verlorenen Gerät zu entfernen.

Must-Read Cloud

  • Cloud Computing im Jahr 2020: Vorhersagen zu Sicherheit, KI, Kubernetes, mehr
  • Die wichtigsten Cloud-Fortschritte des Jahrzehnts
  • Top Desktop as a Service (DaaS) -Anbieter: Amazon, Citrix, Microsoft, VMware und mehr
  • Cloud-Computing-Richtlinie (TechRepublic Premium)

Mit iCloud können Sie den Status des Surfen im Internet mit anderen autorisierten Geräten teilen. Infolgedessen können Benutzer (z. B. mit einem Mac) dort weitermachen, wo sie auf einem mobilen Gerät (z. B. einem iPhone) aufgehört haben zu lesen, oder umgekehrt.

Die Plattform ermöglicht den Austausch von Schlüsselbundinformationen - Anwendungs- und Website-Passwörtern - auf mehreren autorisierten Geräten. Die Funktion macht ein Kennwortverwaltungsprogramm eines Drittanbieters überflüssig und erleichtert Apple-Benutzern das Navigieren auf Websites und Programmen, ohne dass mehrere Kennwörter für zahlreiche Websites im Speicher abgelegt werden müssen.

iCloud ermöglicht die Synchronisierung von E-Mail, Kalender, Kontakten, Erinnerungen und Notizen. Wenn ein kompatibles Mac- oder iOS-Gerät für die gemeinsame Nutzung entsprechender Daten mit iCloud konfiguriert ist, synchronisiert der Cloud-Dienst die Informationen automatisch auf allen autorisierten Geräten. Anschließend können Kontakte auf einem Mac erstellt, auf einem iPhone angezeigt und beispielsweise auf einem iPad bearbeitet werden.

Weitere Neuigkeiten und Tipps zu Apple (TechRepublic on Flipboard)

Ab macOS Catalina können Apple-Benutzer iCloud Drive-Ordner über einen privaten Link freigeben. Autorisierte Benutzer können anschließend auf die entsprechenden Dateien zugreifen, Änderungen vornehmen, neue Dateien hinzufügen und aktualisierte Versionen überprüfen.

Benutzer, die iPhones, iPads und iPods sichern möchten, können iCloud für die Sicherungen dieser Geräte nutzen. Mit iCloud können Benutzer nicht nur alle Fotos und Videos mit iCloud sichern, unabhängig davon, auf welchem ​​Gerät das Bild ursprünglich aufgenommen wurde, sondern auch iPhone-, iPad- und iPod touch-Konfigurationen und -Daten sichern. Dies vereinfacht die Konfiguration eines neuen Geräts. wenn die Geräte an Strom und WLAN angeschlossen sind. Benutzer können beim Bereitstellen des neuen Geräts die gesamte alte Sicherung wiederherstellen. Alternativ können Benutzer ein neues Gerät bereitstellen und dann selektiv Dateien wiederherstellen, die in iCloud Drive oder in iCloud gesicherten Komponenten gespeichert sind.

Zu den konkurrierenden Cloud-Speicherprodukten gehören Backblaze, Box, Dropbox und Google Drive. Die Cloud-Version von Microsoft, die hauptsächlich für Windows-PCs gedacht ist, aber auch für Mac- und iOS-Benutzer funktioniert, ist OneDrive.

Zusätzliche Ressourcen:

  • Alles, was Sie über iCloud Drive (TechRepublic) wissen müssen
  • Ihre vollständige Anleitung zu Apples iCloud Drive (CNET)
  • Was ist der Unterschied zwischen iCloud Backup und iCloud Drive? (CNET)
  • iCloud Drive: Apples ansprechendes Rezept für Cloud-Speicher (TechRepublic)
  • Apple erhöht die Speicherkapazität von iCloud Drive auf 2 TB (CNET)
  • Apples Hybrid-Cloud-Plan: Google, AWS, Microsoft Azure wie die meisten Unternehmen (ZDNet)
  • Apple iCloud (Apple)

Warum ist iCloud wichtig?

Cloud Computing stört Unternehmens- und Personaltechnologiestrategien erheblich, wie in einem CIO-Artikel von 2016 erwähnt. Der Trend ist gut dokumentiert.

Cloud-Dateispeicher- und Synchronisierungsdienste bieten sichere und zuverlässige Alternativen zum Sichern von Informationen, ermöglichen die Synchronisierung der Verwaltung persönlicher Informationen (z. B. E-Mail-Betrieb und Kalenderfreigabe) sowie das Freigeben und Verteilen von Dateien an autorisierte Benutzer.

Weitere Tipps und Neuigkeiten zum Thema Cloud Computing (TechRepublic on Flipboard)

Apple iCloud unterstützt die Power-Checkliste: Verwalten und Beheben von Problemen mit Cloud-Speicher (TechRepublic Premium)

Cloud-Abonnements vereinfachen die Lizenzverwaltung für zahlreiche Anwendungen, von Creative Suite-Tools bis hin zu gängigen Office-Produktivitätsanwendungen. Mithilfe von Cloud-Diensten können Unternehmen außerdem einfacher Updates erhalten, Anwendungspatches installieren und aktualisierte Software-Editionen bereitstellen.

Apple iCloud erweitert die Cloud-Vorteile, indem Benutzer Daten und Informationen zu verlorenen Geräten verfolgen, abrufen, besser sichern und löschen können. iCloud synchronisiert E-Mails, Termine, Kontakte, Notizen und Erinnerungen auf den Geräten eines Benutzers und vereinfacht so die tägliche Aufgabe des Zugriffs, der Bearbeitung und der Synchronisierung kritischer und häufig verwendeter Daten. Es ist unpraktisch, manuell zu versuchen, so viele Geräte und Datensätze zu sichern, zu synchronisieren, zu verfolgen und auf andere Weise zu verwalten.

Die webbasierte iCloud-Oberfläche bietet Webzugriff auf iCloud-synchronisierte E-Mails, Notizen, Erinnerungen, Kontakte, Kalender und mehr. Windows-Benutzer können auch auf Pages-Dokumente, Keynote-Präsentationen und Numbers-Tabellen zugreifen, die in iCloud gespeichert sind, und verlorene Geräte verfolgen.

Erik Eckel

Zusätzliche Ressourcen:

  • Apples iCloud wird möglicherweise enger verschlüsselt (CNET)
  • Apple entwickelt eigene iCloud-Server, um eine Überwachung zu vermeiden (ZDNet)
  • So speichern Sie E-Mail-Anhänge in iOS auf iCloud Drive (CNET)
  • Verwalten von Geräten, die mit Ihrem iCloud-Konto verknüpft sind, von einem iOS-Gerät (CNET)
  • So sichern Sie Ihren Mac (CNET)
  • So stellen Sie Ihre iCloud-Dateien, Kontakte, Kalender und Erinnerungen wieder her (CNET)
  • Apple Datenschutz (Apple)

Wen betrifft iCloud?

Apple-Benutzer profitieren am meisten von den Funktionen und Diensten von iCloud. Die iCloud-Integration ist nativ in die Betriebssysteme von iPod touch, iPhone, iPad und Mac-Geräten integriert. Das Ergebnis ist eine nahtlose Konfiguration, die Möglichkeit, verschiedene iCloud-Optionen auf einer Vielzahl unabhängiger Geräte unterschiedlich anzupassen und einzustellen, sowie ein zuverlässiger Betrieb.

iCloud Drive ermöglicht die gemeinsame Nutzung einer Vielzahl von Dateien auf verschiedenen Geräten, einschließlich Macs, iPhones und iPads.

Bild: Apple Inc.

Apple bietet PC-Benutzern eine iCloud-Anwendung, mit der Dateien mithilfe von iCloud Drive freigegeben, Fotos und Videos freigegeben und gesichert, E-Mails, Kontakte, Kalender, Aufgaben und Lesezeichen synchronisiert und eine plattformübergreifende webbasierte iCloud-Oberfläche zum Freigeben von Dateien und Verfolgen bereitgestellt werden können verlorene Ausrüstung. Windows-Telefone und mobile Tablets sichern jedoch nicht nativ Anwendungen, Einstellungen, Programmkonfigurationen und andere Informationen wie iOS-Geräte mit iCloud, und Windows-Geräte können nicht mit iCloud wiederhergestellt werden, wie Apple-Geräte wiederhergestellt werden.

Mit Family Sharing können Sie iCloud-Dienste mit bis zu fünf Familienmitgliedern teilen. Mit Family Sharing können autorisierte Familienmitglieder alles von Musik, Büchern und Apps bis hin zum iCloud-Speicher freigeben.

Auf der WWDC 2019-Konferenz von Apple kündigte das Unternehmen Apple HomeKit Secure Video an, das den iCloud-Speicher nutzt. Im Gegensatz zu den Technologien anderer Videoüberwachungsanbieter sendet die HomeKit-Lösung von Apple kein potenziell sensibles Video zur Benutzerüberwachung an die Cloud, um es zu analysieren und möglicherweise zu missbrauchen. Stattdessen analysiert Apple HomeKit Secure Video Videos zu Hause des Benutzers, z. B. auf einem iPad oder Apple TV. Anschließend wird das Video verschlüsselt und sicher an iCloud gesendet, wo Benutzer 10 Tage lang kostenlose Videoclips speichern können, ohne dass der Speicherplatz für das zählt Speicherlimit des Benutzers. Nicht einmal Apple kann das sichere, verschlüsselte Filmmaterial im iCloud-Konto eines Benutzers sehen.

WWDC 2019: Ein Leitfaden für Business-Profis (TechRepublic Premium)

Auf der WWDC 2019 kündigte Apple außerdem die Unterstützung von iOS 13 für separate iCloud-Konten für den persönlichen und geschäftlichen Gebrauch an. Mit iOS 13 können iCloud-Benutzer E-Mails, Dokumente und Tabellenkalkulationen unter anderem zwischen persönlichen und professionellen iCloud-Konten trennen, falls sie dies wünschen.

iCloud bietet Apple-Benutzern die Möglichkeit, Fotos und Videos zu sichern und die Dateien auf Macs, iPads und iPhones zu teilen.

Bild: Apple Inc.

Zusätzliche Ressourcen:

  • 5 Produktivitätstipps für iCloud-Benutzer (TechRepublic)
  • Apple Family Sharing (Apple)
  • Apple hat über 11 Millionen Apple Music-Abonnenten, 782 Millionen iCloud-Benutzer (ZDNet)
  • 4 geschäftliche Vorteile der Standardisierung auf Apple Tech (TechRepublic)
  • Apple im Unternehmen: Ein strategischer Leitfaden (ZDNet / TechRepublic-Sonderfunktion)
  • Cloud Computing: Vier Gründe, warum Unternehmen öffentliche statt private oder hybride Clouds (ZDNet) wählen

Wann wurde iCloud veröffentlicht?

Apple kündigte iCloud auf der WWDC 2011 am 6. Juni 2011 an. ICloud wurde am 12. Oktober 2011 in Dienst gestellt.

Der Vorgängerdienst MobileMe wurde ursprünglich am 5. Januar 2000 gestartet. MobileMe wurde am 17. Juli 2002 im Rahmen der .Mac-Markenbemühungen von Apple neu gestartet. Apple stellte den MobileMe-Betrieb am 30. Juni 2012 ein.

Zusätzliche Ressourcen:

  • Apples WWDC-News: Vier Dinge, die für Geschäftsanwender auffallen (TechRepublic)
  • Apple Cloud vs. Google Cloud: Die philosophischen Unterschiede (TechRepublic)
  • Die Funktionen von macOS Sierra iCloud sind noch nicht bereit (ZDNet)

Wie kann ich iCloud bekommen?

Apple hat einen iCloud-Einrichtungsassistenten in seine iPhones, iPads, iPod touch und Macs integriert. Der Assistent vereinfacht die Bereitstellung eines neuen Geräts oder eines neu erstellten Systems (z. B. beim Ersetzen einer ausgefallenen Festplatte).

Apple veröffentlicht und verwaltet auch Anweisungen zum Einrichten von iCloud auf iOS-Geräten, Macs und Windows-Computern.

Standardmäßig sind in jedem iCloud-Konto 5 GB freier Speicherplatz enthalten. zusätzlicher Speicher ist verfügbar. Und da Apple Berichten zufolge Amazon Web Services und Google Web Platform nutzt, um die zugrunde liegenden Cloud-Dienste zu betreiben, kann Apple seine Datenspeicherabonnements zu wettbewerbsfähigen Preisen anbieten.

In den USA kosten 50 GB zusätzlicher Speicher 0, 99 USD pro Monat. 200 GB kosten 2, 99 USD pro Monat. und 2 TB kosten 9, 99 USD pro Monat. Die Dateispeicherkapazität und die Preisoptionen variieren je nach Land.

Zusätzliche Ressourcen:

  • So maximieren Sie den Speicherplatz mithilfe der neuen Speicherverwaltungsfunktionen von macOS Sierra (TechRepublic)
  • So stellen Sie gelöschte iCloud-Daten wieder her (TechRepublic)
  • So geben Sie iPhone-Daten und iCloud-Speicher frei (TechRepublic)
  • So verwenden Sie Google Fotos, um Speicherplatz in iCloud (TechRepublic) freizugeben
  • Drei Tipps zur Vereinfachung der Verwaltung von Mac Cloud Services (TechRepublic)
  • So richten Sie iCloud auf iOS-Geräten ein (Apple Inc.)
  • So richten Sie iCloud auf einem Mac ein (Apple Inc.)
  • So richten Sie iCloud auf einem PC ein (Apple Inc.)
  • Laden Sie iCloud für Windows herunter (Apple Inc.)
  • iCloud-Speicherpläne und Preise (Apple Inc.)

Apple Weekly Newsletter

Egal, ob Sie iPhone- und Mac-Tipps oder Informationen zu unternehmensspezifischen Apple-Nachrichten benötigen, wir haben alles für Sie. Dienstags geliefert

Heute anmelden

Anmerkung des Herausgebers: Dieser Artikel wurde ursprünglich im November 2016 veröffentlicht.

Bild: Apple Inc.

© Copyright 2020 | mobilegn.com